dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Kleiderbügel des Manufakturwaren- und Konfektionsgeschäfts A. SalmonBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2006/175/83
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Kleiderbügel des Manufakturwaren- und Konfektionsgeschäfts A. Salmon

Holz, bedruckt, mit transparentem Überzug; Stahl

Homburg 1900 bis 1938

Höhe:
11.4 cm
Breite:
43 cm
Tiefe:
1 cm

Höhe mit Wölbung: 18,00 cm

Inschrift:
"A. Salmon, Homburg, Pfalz."

Kleiderbügel mit Aufschrift.
Der Drahthaken zum Anhängen endet mit einem Schraubengewinde, das ihn ursprünglich mit dem hölzernen Bügelarm verband, sich jetzt jedoch vertikal verschieben lässt. Am Draht befindet sich ein unbefestigtes längliches Holzstück in Form eines Zylinders.
Der schlichte Bügel gehörte Charlotte Hirsch, der Mutter von Avi Brünn.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Blinn, Dieter: Juden in Homburg. Geschichte einer jüdischen Lebenswelt 1330-1945, Homburg-Saar/Ermer 1993.
Dargestellt/erwähnt:
Firma Aron Salmon
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Homburg (Saar); Textileinzelhandel
Schlagwort Kontext:
Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
Kleiderbügel
Dokument:
Findbuch: Konvolut_149_Sammlung Familien Brünn / Hirsch
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familien Brünn und Hirsch

Schreiben Sie uns: