dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Briefbeschwerer mit Widmung für Otto Hirsch (1885-1941)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
N-2009/1/0
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Briefbeschwerer mit Widmung für Otto Hirsch (1885-1941)

Eisen, vernickelt

Tel Aviv 1935 bis 1936

Höhe:
4.6 cm
Breite:
8.9 cm
Tiefe:
6.6 cm
Inschrift:
Ecke o.r. (hebräisch): "Zu Ehren / Otto Hirsch / Präsident der Vertretung / der deutschen Juden" Ecke u.l. (hebräisch): "Berufsschule benannt nach / "Max Feig" / Tel-Aviv / März-April 1935-36"

Briefbeschwerer.
Der Beschwerer hat die Form eines Ambosses, der auf einen rechteckigen Sockel gesetzt wurde.
Auf der oberen rechten Ecke, sowie auf der unteren linken Ecke des Sockels befindet sich die eingravierte hebräische Inschrift.
Der Briefbeschwerer wurde Otto Hirsch gewidmet, der zu dieser Zeit Vorsitzender der Reichsvertretung der Deutschen Juden war.

Dargestellt/erwähnt:
Max Feig Berufsschule 'Max Feig', Otto Hirsch (9.1.1885 - 19.6.1941), Reichsvertretung der Juden in Deutschland
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Tel Aviv; hebräische Schrift; Handwerkszeug; jüdische Gemeindeeinrichtung; Berufsbildungseinrichtung
Schlagwort Objektart:
Schreibgerät

Schreiben Sie uns: