Fotografie (s/w): Gemauerte Fassadenteile in der jüdischen BauschuleBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2008/311/72/004
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Gemauerte Fassadenteile in der jüdischen Bauschule

Fotografie auf Karton montiert

Berlin 1939

Maße der Seite s. Klassen

Fotografie (s/w), quadratisch, Büttenrand, rechts mittig auf S. 76 eines Fotoalbums.
Unten rechts auf der Seite (hs. mit Bleistift): "76".
Die Aufnahme zeigt gemauerte Fassadenteile an einer Wand. Zu sehen ist ein mit Backsteinen ummauerters Fenster sowie einige Zierelemente aus Backsteinen über drei Durchgängen mit Rundbögen. Im Vordergrund auf der rechten Seite ist eine Holzleiter zu sehen.
Die jüdische Bauschule befand sich in der Fruchtstraße in der Nähe des Schlesischen Bahnhofs (heute: Ostbahnhof). Walter Frankenstein absolvierte dort seine Ausbildung zum Maurer und Fliesenleger von 1938 bis 1941.

Dargestellt/erwähnt:
Umschulungslehrgang für Bau- und Siedlungsarbeiten (genannt "Bauschule") der Jüdischen Gemeinde Berl
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Friedrichshain (Ortsteil); Architekturfragment
Schlagwort Kontext:
Einstieg Objektsuche: Bestände zu Walter und Leonie Frankenstein; Maurer; jüdische Organisation; jüdische Gemeindeeinrichtung; Berufsbildungseinrichtung
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie
Gehört zu:
Ringalbum zum Auerbach'schen Waisenhaus aus dem Besitz von Walter Frankenstein (geb. 1924)
Fotoalbum zum Auerbach'schen Waisenhaus aus dem Besitz von Walter Frankenstein (geb. 1924)

Schreiben Sie uns: