dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Verpackung: Mischloach ManotBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2009/149/0
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Verpackung: Mischloach Manot

Karton, bedruckt

USA 2008 bis 2009

Höhe:
22 cm
Breite:
24 cm
Tiefe:
18 cm

ca

Inschrift:
Ober-, und Unterseite, umlaufend in lat. Buchstaben: "HAPPY PURIM"

Faltbare Geschenkverpackung, die auf der Außenseite bunt mit Purim-Motiven bedruckt ist. Zu sehen sind Hamantaschen, Purim-Ratschen, Bonbons und Luftschlangen. Die vier Seitenteile der Verpackung lassen sich auf der Oberseite zusammenstecken, so dass die Verpackung geschlossen ist und ein Tragegriff entsteht.
Traditionell werden zum jüdischen Feiertag Purim essbare Geschenke unter Freunden, Verwandten und Bekannten verschenkt. Man nennt diesen Brauch "Mischloach Manot", was übersetzt auf Deutsch so viel wie "Portionen verschicken" bedeutet. Diese Praxis geht zurück auf eine Passage aus dem Buch Ester (Ester 9:20-22).
Das Objekt ist im Laufe der Recherche für die Ausstellung "Koscher & Co. Über Essen und Religion" (2009) erworben worden.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
http://www.judaism.com/search.asp?nt=bcbg&sctn=227 Jüdisches Museum Berlin (Hg.): Koscher & Co. Über Essen und Religion, Aust.Kat., Berlin 2009.
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Vereinigte Staaten von Amerika; Mischloach manot; Purim-Ratsche; Purim-Fest; Haman-Tasche
Schlagwort Kontext:
Ester (Buch)
Schlagwort Objektart:
Verpackung

Schreiben Sie uns: