dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Koffer für zahnärztlichen Bedarf mit Inhalt aus dem Besitz von Hans Librowicz (1890 - 1981)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2009/240/1
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Julius Schmehl Dentaldepot, H. H. Herms

Koffer für zahnärztlichen Bedarf mit Inhalt aus dem Besitz von Hans Librowicz (1890 - 1981)

Holz, Kunstleder, vermessingtes Metall, Papier, Gummi, Lackierung enthält Cellulosenitrat

Berlin 1898 bis 1916

Höhe:
33.4 cm
Breite:
39.7 cm
Tiefe:
24.1 cm

in geschlossenem Zustand; in geöffnetem Zustand: H 43,3 cm, B 39,7, T 66 cm mit ausgeklappter Vorderklappe , 44,2 cm ohne Vorderklappe

Inschrift:
"JULIUS SCHMEHL / Dentaldepot / BERLIN W. 57 / BÜLOWSTR. 21" "H. H. Herms. / Etuis-Fabrik Berlin C"

Koffer für zahnärztlichen Bedarf mit Inhalt (Zahnarztinstrumente und Glasfläschchen)
Beschreibung von außen:
- Koffer mit schwarzem Kunstlederbezug, Ecken mit Metallbeschlägen verstärkt
- Oberseite: beweglicher Metallgriff, an dem ein Metallschlüssel mit einer weißen Kordel befestigt ist
- Vorderseite: oben mittig mit Metall rund eingefasstes Schlüsselloch, darunter die Klappe, die nach vorne ausklappbar ist (sie ist lose)
- Seitenwände: jeweils im vorderen Bereich oben Metallverschluss zum Verschließen des Deckels
- Rückseite: oben drei Scharniere, an denen der Deckel nach hinten geklappt wird
Beschreibung von innen:
- Deckel von innen mit rotem Kunstleder überzogen, oben rechts silberfarbenes Metallschild "JULIUS SCHMEHL/Dentaldepot/Berlin W. 57/Bülowstr. 21"
- ausfaltbarer Aufsatz aus lackiertem Holz mit nummerierten Fächern (1 und 2), darin Ablagevorrichtungen für Zahnarztinstrumente, jeweils vorne mittig runder Metallgriff
- darunter weitere Schubladen, verschiedene Formate, symmetrisch angeordnet (Nummer 4 und 18 falsch angeordnet, Nummer 12 fehlt), 2 Lücken durch falsche Anordnung, Nummer 6 (unter 1-3) zieht sich über die gesamte Breite
- manche Schubladen enthalten Ablagevorrichtungen oder sind in mehrere Fächer unterteilt, vorne jeweils runder Metallgriff
- Nummer 18 enthält 18 Zahnarztinstrumente aus Metall, fünf davon mit Holzgriff, zwei mit schwarzem Kunststoffgriff, es scheint sich um verschied. Sätze zu handeln; eines sieht sehr neu aus (Inschrift ASH. ENGLAND), während die anderen Korrosionsspuren aufweisen; weiteres Instrument trägt Inschrift "ASH Lustra ENGLAND", ein anderes kommt aus den USA; sechs Metallinstrumente tragen Inschrift "J. SCHMEHL"; Instrumente tragen verschied. Typennummern
- Nummer 9 enthält Einsatz für sechs Fläschchen, einen Gummikeil, ein Metalldöschen mit dem Aufdruck "Gewachste Seide/von/Mez, Vater & Söhne,/Freiburg i/B.", sechs Glasfläschchen mit beschrifteten Deckeln: Alcohol, Acid. carbol. 5%, Trikresol Formalin, 0I. caryophyll. (inkl. dunkelbraune Flüssigkeit), Thymol (Flasche zerbrochen), 0I. caryophyll.
- Nummer 10 enthält 42 Zahnarztinstrumente aus Metall, davon 13 von der Firma Schmehl,elf von englischen Firmen, 18 von Firmen aus dem Deutschen Reich (Berlin, Breslau) und ohne Angabe, Typennummern, teilw. Korrosion
- Nummer 17 lässt sich nicht öffnen
- auf der rechten Seitenwand lässt sich bei geöffnetem Zustand das ca. 2 cm breite schwarzgoldene Etikett der Firma H. H. Herms lesen
Der Koffer stammt aus der Berliner Praxis des Zahnarztes Dr. Hans Librowicz und wurde 1937 in die Emigration nach Großbritannien mitgenommen.

Dargestellt/erwähnt:
Julius Schmehl Dentaldepot, Hans Librowicz (30.10.1890 - 17.5.1981)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Schmargendorf (Ortsteil); Zahnmedizin; Berlin-Schöneberg (Ortsteil); Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.3 Nationalsozialismus - Auswanderung; Emigration nach Großbritannien; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Koffer

Schreiben Sie uns: