dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Briefbeschwerer aus dem Besitz von Max Haller (1892-1960)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2004/61/251
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Max Haller (5.3.1892 - 13.9.1960)

Briefbeschwerer aus dem Besitz von Max Haller (1892-1960)

Holz, Silber, Messing

ca. 1930 bis 1960

Höhe:
5.3 cm
Breite:
14.7 cm
Tiefe:
7.1 cm

Briefbeschwerer aus Pockholz mit Silbergriff.
Rechteckige Grundfläche, Kanten an der Oberseite schräg zugeschnitten. Dunkles Holz, kreisförmig gemasert, an einer Längsseite etwas hellere Stelle.
Griff an seinem Sockel verschnörkelt, oberer Teil glatt, ovale Grundflächen.
Zwei messingfarbene Schrauben an der Unterseite.
Max Haller emigrierte 1933 mit seiner Frau und zwei Töchtern von Berlin aus nach Palästina. Er war ein talentierter Handwerker und einige von ihm selbst angefertigten Gegenstände sind überliefert. Das Material, Pockholz, kannte er aus seiner Seemannszeit bei der Handelsmarine. 1958 kehrte Max Haller mit seiner Frau nach Berlin zurück. Er liegt auf dem Jüdischen Friedhof in Weissensee begraben.

Dargestellt/erwähnt:
Max Haller (5.3.1892 - 13.9.1960)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Palästina; Israel (Geografie); Berlin
Schlagwort Kontext:
Familiengeschichte
Schlagwort Objektart:
Schreibgerät

Schreiben Sie uns: