dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Handtasche von Martha  Meschelsohn, geb. Latz (1873-1944)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
VAR 95/5/3/001
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Handtasche von Martha Meschelsohn, geb. Latz (1873-1944)

Silber, Seide

Deutschland ca. 1890

Höhe:
10 cm
Breite:
12.5 cm
Tiefe:
3 cm

Silber

Signatur:
Innen: 800, Mondsichel/Krone, F.S
Inschrift:
eingraviert: "M. M."

Kleine silberne Handtasche mit eingraviertem Monogramm. Der Henkel der Tasche ist eine Kette. Innen ist sie mit hellblauer Seide gefüttert.
Die Tasche war ein Verlobungsgeschenk von Carl Meschelsohn an seine Verlobte und spätere Frau Martha Latz. Die Hochzeit der beiden fand im Oktober 1892 in Berlin statt. Das Monogramm scheint nach der Hochzeit hinzugefügt worden zu sein.

Dargestellt/erwähnt:
Martha Meschelsohn (18.11.1873 - 1944)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Monogramm; Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.4 Familienleben - Im Schoße der Familie - Bürgerliches Leben und Wohnen; Dauerausstellung JMB: 7.2.1 Familienleben - Im Schoße der Familie - Kindheit und Jugend; Verlobung
Schlagwort Objektart:
Handtasche

Schreiben Sie uns: