Memorabilia (dreidimensional): Collage zur Firma ScherkBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2009/335/1/1-5
Sammlungsbereich:
Zeitgeschichte
Gattung:
Memorabilia (dreidimensional)

Collage zur Firma Scherk

Collage Kunststoff, Glas, Holzfaserplatte (HFM), Weißblech, Fotografie

Entstehung der Collage 1995 bis 2005

Höhe:
22 cm
Breite:
30.8 cm
Tiefe:
1.3 cm
Inschrift:
Siehe Beschreibung.

In einem goldenen Kunststoff-Bilderrahmen sind gefasst:
- abfotografiertes Dokument über die Geschichte der Parfümerie Scherk, verfasst von Ludwig Scherk zur Grundsteinlegung des Fabrikbaus in Südende am
6. Januar 1926
- Passbild von Fritz Scherk
- Fotografie mit Abbildung vier Flaschen Scherk- Gesichtswasser
Transkription des Textes zur Grundsteinlegung:
"Das Gebäude, in dessen Tragpfeiler dieser Kupferkasten heute, am 6. Januar / 1926 versenkt wird, dient zum Betrieb der Firma / PARFUMERIE SCHERK / Berlin, einer Fabrik, die bekannte und begehrte Erzeugnisse / der Parfümerie-Industrie herstellt. / Die Entwürfe für diesen Bau sind in reger Zusammenarbeit von / Herrn Scherk, dem langjährigen Prokuristen der Firma, Herrn Erich Blankenburg, mit dem z. Z. sehr bekannten Architekten Fritz Höger, Hamburg, dem Erbauer des Chilehauses, entstanden. / Gebaut wird nur der erste Bauteil mit zwei Treppenhäusern und / Haupteingang, da in dieser schweren Wirtschaftskrise nur dieser / kleine Bauteil aus eigenen Mitteln errichtet werden kann. / Am 1. Oktober 1906 wurde von dem jetzigen Inhaber der / Parfumerie Scherk, Ludwig Scherk, geb. am 1. Mai 1880, / im Westen der Stadt Berlin, in der Joachimsthaler Str. 9, / ein kleines Drogengeschäft gegründet. Nachstehende / Daten geben ein Bild von der Entwicklung der Firma. Die Daten / erscheinen heute unbedeutend. Sie haben für den Gründer, für / seine Familie und für seine langjährigen Mitarbeiter die Bedeu- / tung von Bausteinen, die einzeln mit großer Schaffensfreude / und mit Schaffensstolz erarbeitet sind, um zielbewußt zu einem / großem [sic] Werk zu führen. Es sind Daten der Freude! / Beigefügt werden eine anzahl Fabrikate in ihren Originalpak- / kungen, die z. Z. die Parfumerie Scherk erzeugt und auch in den / neuen Räumen hergestellt werden sollen. Ferner Reklame- und Veröffentlichungsmaterial und einzelne Baupläne über das ganze Bauprojekt. / Gezeichnet wird dieses Dokument von dem Gründer und In- / haber der Firma Parfumerie Scherk, Ludwig Scherk, von seiner / Familie, von den Prokuristen zund von einigen der langjährigen / bewährten Mitarbeiter. / Wir alle sind Freunde des Schönen, Edlen und Guten. Unser / Schaffen wird durch diese Begriffe geleitet, wir sind freie Pfle- / ger der überlegten Arbeiten und des Fortschrittes. / Die Kupferkiste umschließt ein hoffentlich erst halbes Lebens- / werk. Das zweite Halbe meines Lebenswerkes soll größer wer- / den; größere Arbeitsfreude kann es nicht bringen. Wohl nie / hat ein kleiner Kupferkasten ein solches Maß von frohen, freu- / digen Momenten fortschreitenden Schaffens geborgen. / [es folgen die Unterschriften von] Ludwig Scherk / Walter Scherk Alice Scherk Fritz Scherk / Erich Blankenburg / Willy Dienemann / [Kahn?] [####]lie Wächter / Fabian Willy Schwerdtner"

Dargestellt/erwähnt:
Willy Schwerdtner Fa. Scherk, [Char?]lie Wächter Fa. Scherk, William Dean (25.6.1898 - 25.6.1989), Erika Fabian Fa. Scherk, Erich Blankenburg Fa. Scherk, Alice Scherk (11.2.1888 - 24.4.1934), Ludwig Scherk (1.5.1880 - 6.1946), Walter Scherk (geb. 8.3.1913), Fritz Scherk (26.5.1918 - 31.3.1995), (1880 - 1946) Kosmetikfirma Scherk, Fritz Höger (1877 - 1949)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Kosmetikprodukt; Werbung; Porträt; Unternehmensgeschichte; Dokument
Schlagwort Kontext:
Gedenken; Familienunternehmen; Familiengeschichte
Schlagwort Objektart:
Bilderrahmen; Collage (Bildende Kunst)

Schreiben Sie uns: