dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Spritze aus dem Besitz der Ärztin Dr. Edith Weber (1902-1990)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2010/115/1
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Spritze aus dem Besitz der Ärztin Dr. Edith Weber (1902-1990)

Glas, Metall, Messing vernickelt

Berlin 1925 bis 1928

Tiefe:
28.5 cm
Durchmesser:
7.25 cm

Tiefe = Länge

Inschrift:
Skala von 25 bis 100 CC

Große Spritze mit Glaszylinder und metallenem Stempel. Skala in rot aufgedruckt. Metallteile silberfarben. Gewinde im Innern der Düse. Drehbare Verriegelungsvorrichtung am Stempel. Ovaler Griff. Zwei Bügel, die vom Stempel zur Zylinderhalterung führen.
Bis zu ihrer Emigration nach Palästina 1935 arbeitete Edith Weber als Ärztin im Jüdischen Krankenhaus Berlin. In Tel Aviv arbeitete Edith Weber wieder als Ärztin. Die Spritze gehörte zu ihren medizinischen Arbeitsinstrumenten, die sie sie aus Berlin in die Emigration mitnahm.

Dargestellt/erwähnt:
Edith Weber (26.1.1902 - 1990)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.4 Achse des Exils; Emigration nach Palästina; berufstätige Frau; Berufsleben; Arzt; Akademikerin
Schlagwort Objektart:
medizinisches Gerät

Schreiben Sie uns: