Urkunde: Einstellungsfragebogen für den Zwangsarbeiter Gerhard Meyer (1919-1942)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2010/161/8
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Einstellungsfragebogen für den Zwangsarbeiter Gerhard Meyer (1919-1942)

Papier, Kopierstift, Tinte, Stempelfarbe

Berlin 7.10.1940

Höhe:
29.7 cm
Breite:
21 cm

Vordruck, beidseitig handschriftlich ausgefüllt.
Gerhard Meyer wurde der Abteilung 133 im Elmowerk zugewiesen. Vorher war er im Kabelwerk der Siemens AG als Wickler beschäftigt. Meyer war Werkzeugmacher, das Handwerk erlernte er in der Fa. Walter Callmann. In der Abt. 133 wurde er als Hilfseinrichter beschäftigt. Dort traf er wieder mit Herbert Baum zusammen. Später wurde Gerhard Meyer als Mitglied der später so bezeichneten Herbert Baum Gruppe hingerichtet.

Dargestellt/erwähnt:
Elektromotorenwerk "Elmowerk", Gerhard Meyer (12.1.1919 - 18.8.1942), Siemens & Schuckertwerke, Walter Callmann (16.3.1885 - 8.1.1960) Fa. Walter Callmann (vorm. Wilhelm Schmidt)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Mitte (Ortsteil); Einstellung (Personalwesen); Berlin; Arbeitsverhältnis
Schlagwort Kontext:
Zwangsarbeit; Widerstand (Politik); Rüstungsindustrie; Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
Fragebogen; Formular
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Dokumente zur jüdischen Zwangsarbeit bei Siemens-Schuckert und den Elmo-Werken

Schreiben Sie uns: