Postmitteilung: Brief an die Siemens & SchuckertwerkeBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2010/161/19
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Brief an die Siemens & Schuckertwerke

Papier, Tinte, Kopierstift

Mainz 19.2.1942

Höhe:
29.7 cm
Breite:
21 cm

Brief, maschinenschriftlich, handschriftliche Vermerke verschiedener Abteilungen im Siemens & Schuckertwerk.
Max Weiß aus Mainz bittet die im Arbeitseinsatz befindliche jüngste Tochter Lotte Weiss aus der Stelle zu entlassen, damit sie nach Hause zurückkehren kann. Als Begründung führt Hr. Weiss seine immer knapper werdenden Mittel an, mit denen er die in Berlin lebende Tochter kaum noch unterstützen kann. Außerdem ist sowohl seine Frau als auch die ältere Tochter so krank, dass er Lotte als Hilfe im Haushalt benötigt. Das Schreiben wurde offensichtlich an Herrn Lösch zur Erledigung weitergegeben. Beiliegend schickte Herr Weiß offensichtlich ein ärztliches Attest (2010/161/18).

Dargestellt/erwähnt:
Lösch, Werner & Mertz, Weiß Familie, Lotte Weiß (18.11.1924 - 1943), Siemens & Schuckertwerke
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Mainz; Berlin
Schlagwort Kontext:
Zwangsarbeit; Rüstungsindustrie; Familienbeziehung; Elektroindustrie
Schlagwort Objektart:
Brief
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Dokumente zur jüdischen Zwangsarbeit bei Siemens-Schuckert und den Elmo-Werken

Schreiben Sie uns: