Inv.-Nr.:
Konvolut/117/0
Sammlungsbereich:
Bereichsübergreifender Bestand
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Sammlung Herbert Tannenbaum

1896 bis 2005

Die Sammlung enthält Dokumente und Fotografien aus dem Nachlass des Galeristen und Kunsthändlers Herbert Tannenbaum (1892-1958) aus Mannheim. Herbert Tannenbaum führte eine Galerie für moderne Kunst in Mannheim und unterhielt weitreichende Kontakte zu namhaften Künstlern und Kunsthändlern seiner Zeit. Die Nationalsozialisten zwangen ihn zur Flucht nach Amsterdam, wo er die NS-Zeit überlebte. Nach Kriegsende wanderte Herbert Tannenbaum in die USA aus. Hier gründete er in New York wieder eine Galerie. Im Jahr 1958 starb er während einer Deutschlandreise in Frankfurt am Main.
Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Dargestellt/erwähnt:
Adolf Dietrich, Juliana Maria Tannenbaum, Herbert Tannenbaum Gallery, Karl Nierendorf (1889 - 1947), Otto Tannenbaum (geb. 10.5.1898), Emma Tannenbaum (1871 - 1922), Benni Tannenbaum (1860 - 1916), Tannenbaum Familie, Das Kunsthaus, Beatrice Newman, Herbert Tannenbaum (7.3.1892 - 30.9.1958), Otto Mueller (26.10.1874 - 24.9.1930), Werkdorp Nieuwesluis
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Rastatt; Höchenschwand; Rye (New York); Zürich; Stuttgart; New York (Stadt); Mannheim; Kiel; Hamburg; Frankfurt am Main; Den Haag; Brüssel; Blaricum; Berlin; Amsterdam
Schlagwort Kontext:
Emigration in die Niederlande; Lebensverhältnisse in Exil und Emigration; Emigration in die USA; Kunsthandel; Werbung; Weltkrieg (1914-1918); Schulbildung; Wehrdienst; Filmwissenschaft; Familiengeschichte; Berufsleben; Bar Mizwa
Dokument:
Findbuch: Konvolut_117_Sammlung Herbert Tannenbaum

Schreiben Sie uns: