Handzeichnung, Aquarell: Wilhelm Wolfsohns (1820-1865) Studierzimmer in LeipzigBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2011/160/0
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Handzeichnung, Aquarell

David Ottensooser (1814 - 1861)

Wilhelm Wolfsohns (1820-1865) Studierzimmer in Leipzig

Gouache und Aquarell über Bleistift auf Papier. Mit goldener, geprägter Papierbordüre, auf Karton montiert

Leipzig 1843

Höhe:
18.3 cm
Breite:
24.8 cm

; Rahmenmaße siehe Klasse

Signatur:
u.r. (im Bild): D. O. 1843
Inschrift:
Wasserzeichen: J WHATMAN / TURKEY MILL / 1840

Querformatiges Interieurbild.
Der Betrachter blickt in ein im Biedermeierstil austattetes Zimmer, das mit Sofa, Bücherregal, Ofen und einem Zylindersekretär ausgestattet ist. An den Wänden hängen Porträts, rechts über dem Sofa ein Vedutenbild, die Zimmertür wird von einem grünen Feston gekrönt.
Am Schreibtisch rechts sitzt ein Herr, der dem Betrachter den Rücken zuwendet. Vermutlich handelt es sich um den deutsch-jüdischen Schriftsteller und Übersetzer, dessen Studierzimmer hier abgebildet ist.
Wolfsohn, der in Odessa geboren wurde und in Leipzig studierte, hielt sich von 1843-1845 in Russland auf. Offenbar wurde dieses Bild vor diesem Aufenthalt angefertigt. 1841 hatte Wolfsohn den Schriftsteller Theodor Fontane kennengelernt, den er, wie ihr Briefwechsel bezeugt, in diesem Raum, dem "Schrötergässchenstübchen" in die russische Literatur einführte.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Theodor Fontanes Briefwechsel mit Wilhelm Wolfsohn, Berlin: Georg Bondi, 1909, S. 17. (Titel dort: "Das Studierzimmer Wilhelm Wolfsohns, in dem Fontane bei Wolfsohn russ. Sprache und Literatur studierte, nach einem Gemälde von D. Ottensooser") Chr. Schulte, Theodor Fontanes frühe Begegnung mit der russischen Literatur, in: Zeitschrift für Slawistik. Band 8, Heft 1, Janur 1963, S 330-348.
Beschriftung Rückseite:
auf Rückpappe (mit Tinte): Studierzimmer Wilhelm Wolfsohn's in Leipzig im Hause August Gey's im Schrötergaßchen. Gemalt von David Ottensooser, dem nähmlichen, der auch das Bild Fontane's gemalt hat. 184[durchgestrichen: 2]3. // August Gey und Friderike Gey, geb. Porstein sind die Eltern von Emilie Gey, Amalie Gey, Bernhard Gey [...]
Dargestellt/erwähnt:
Theodor Fontane, Wilhelm Wolfsohn (20.10.1820 - 13.8.1865)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Leipzig
Schlagwort Objektart:
Zeichnung

Schreiben Sie uns: