Postmitteilung: Brief des Füsilier-Regiments an Eduard Reis (1855-1939) mit der Vermisstenmeldung seines Sohnes Alfred (1893-1917)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2011/123/66
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Füsilier-Regiment Generalfeldmarschall Prinz Albrecht von Preußen (Hannov.) No. 78

Brief des Füsilier-Regiments an Eduard Reis (1855-1939) mit der Vermisstenmeldung seines Sohnes Alfred (1893-1917)

Papier, Bleistift, Stempelfarbe

31.7.1917

Höhe:
16.5 cm
Breite:
20.5 cm

Ein Blatt, handschriftlich in Bleistift, Stempel der Regiments.
Transkriptition:
Generalfeldmarschall Prinz Albrecht von Preussen (Hannov.) No. 73.
3. Kompagnie den 31.7.17
Sehr geehrter Herr Reis,
ich muss Ihnen die traurige Mitteilung machen, dass Ihr Sohn Alfred seit dem 29.7.17 in der Schlacht in Flandern, vermisst wird.
Es ist nicht ausgeschlossen, dass er in Gefangenschaft geraten ist.
Sollte die Komp. [agnie] näheres zu seinem Verbleib in Erfahrung bringen, erhalten Sie sofort Nachricht.
Ebenfalls wird gebeten, … Feststellungen nach hier mitteilen zu wollen.
[Konrad] Rakebrand
Offizier Stellver. 3/73.
Der Medizinstudent Alfred Reis (1893-1917) meldete sich 1914 freiwillig zum Kriegseinsatz. Am 29. Juli 1917 wurde er in Langemarck (Flandern) durch zwei Gewehrschüsse in die Brust und die rechte Hüfte tödlich verwundet. Am 31. Juli 1917 erhielt sein Vater Eduard Reis eine Mitteilung mit der Vermissten-Meldung. Mehrere Monate lang galt er als vermisst, bis seine Familie am 25. März 1918 Gewissheit über seinen Tod erhielt.

Dargestellt/erwähnt:
Eduard Reis (12.10.1855 - 6.3.1939), Alfred Reis (5.3.1893 - 29.7.1917)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Langemark; Kriegsgefallener; Hannover
Schlagwort Kontext:
Weltkrieg (1914-1918); Wehrdienst
Schlagwort Objektart:
Brief

Schreiben Sie uns: