Inv.-Nr.:
Konvolut/33/0
Sammlungsbereich:
Bereichsübergreifender Bestand
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Sammlung Familie Rosenbaum

Seesen, Münster, Warschau, Südafrika u.a. 1876 bis 1995

Die Sammlung setzt sich aus Dokumenten und Fotografien der Familien Rosenbaum und Hanauer zusammen, bezieht sich jedoch vornehmlich auf Kurt Rosenbaum. Während die Dokumente der weiteren Familienangehörigen vor allem aus Geburts- und Sterbeurkunden bestehen, bilden einen Großteil Sporturkunden und diverse Dokumente aus der Zeit Kurt Rosenbaums als Mitglied der Sportgruppe Münster als Teil des Sportbundes im Reichsbund jüdischer Frontsoldaten. Daneben sind sowohl Fotografien enthalten, die seine sportlichen Aktivitäten dokumentieren als auch unter anderem Privataufnahmen Kurt Rosenbaums, seiner Schwester Lieselotte Rosenbaum und seiner Mutter Klara Rosenbaum.

Dargestellt/erwähnt:
Frieda Hanauer (geb. 7.10.1876), Arthur Hanauer (1.3.1888 - 24.9.1888), Richard Hanauer (geb. 2.10.1885), Alma Hanauer (geb. 12.3.1883), Sally Hanauer (geb. 25.3.1881), Bertha Hanauer (30.3.1843 - 20.9.1888), Hermann (Hertz) Hanauer (12.1.1839 - 14.12.1910), Lotte Fröhlich, Klara Bertha Rosenbaum (2.5.1879 - 19.11.1958), Julius Rosenbaum (24.1.1861 - 27.4.1914), Herz Rosenbaum (3.9.1818 - 6.8.1898), Simon Rosenbaum (19.8.1822 - 26.10.1896), Kurt Rosenbaum (13.6.1913 - 8.9.2005), Lieselotte Rosenbaum (20.12.1909 - 3.11.1943), Elizabeth C. Thiel, Reichsbund Jüdischer Frontsoldaten [RjF]
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Groß Rhüden; Bad Grund; Ghetto Warschau; Gelsenkirchen; Warschau; Seesen; Port Elizabeth; Osterode am Harz; Münster; Mainz; Köln; Johannesburg; Ettlingen; Düsseldorf; Detmold; Buchenwald (Konzentrationslager); Berlin
Schlagwort Kontext:
Emigration nach Südafrika; Verfolgung; Urlaubsreise; Sportverein; Schulbildung; Remigration; jüdische Sportbewegung; Gedenken; Deportation; Berufsausbildung

Schreiben Sie uns: