Urkunde: Arbeitsbuch aus dem Besitz von Eva Haake (geb. 1922)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2012/218/1
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Arbeitsbuch aus dem Besitz von Eva Haake (geb. 1922)

Papier, Tinte, Pappe

Berlin 11.10.1938

Höhe:
14.8 cm
Breite:
10.5 cm

Sondermaß: aufgeschlagen

Buchvordruck, handschriftlich ausgefüllt, Firmenstempel
Eva Haake konnte keine Ausbildung absolvieren, nahm aber kaufmännische Kurse auf Rackow's Handelschule von April bis September 1938. Im November 1938 wurde sie als Stenotypistin im Bankhaus Bett, Simon & Co. eingestellt. Nach der "Arisierung" der Bank arbeitete sie in der Nachfolgegesellschaft Donald Flatow Bankgeschäft bis zum 19.01.1945. Danach wurde sie zur Berlinischen Bau-Gesellschaft zur Zwangsarbeit verpflichtet. Im Dezember 1945 wurde das Arbeitsbuch geschlossen.

Dargestellt/erwähnt:
Bankgeschäft Donald Flatow, Bankhaus Bett, Simon & Co., Arbeitsamt Berlin, Rackows kaufmännische Privatschule, Eva Linpinsel, Berlinische Bau - Gesellschaft m.b.H.
Schlagwort Inhalt/Geographie:
NS-Symbol; Berlin; Bank (Institution)
Schlagwort Kontext:
Zwangsarbeit; Mischling (Mensch); kaufmännischer Beruf; berufstätige Frau; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Arbeitsbuch

Schreiben Sie uns: