dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Brieföffner aus dem Besitz von Walter Simon (1882-1942)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2012/349/2
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Brieföffner aus dem Besitz von Walter Simon (1882-1942)

Silber, graviert;Korb: Zinn mit Resten einer roten Farbfassung

Berlin Wintersemester 1903 bis 1904

Höhe:
3.6 cm
Breite:
5.1 cm
Tiefe:
24 cm

Tiefe=Länge

Inschrift:
Klinge (graviert): Bruno Fels FWV [=Zirkel der Freien Wissenschaftlichen Vereinigung] A. H. [=Alter Herr] s./l. Lbf. [=seinem lieben Leibfuchs] Walter Simon FWV [=Zirkel] x. z. frdl. Erg. [=zur freundlichen Erinnerung] W. 1903/04 S [=Wintersemester]

Brieföffner in Form eines Degens mit gravierter Widmung auf der Klinge. Der Griff des Degens ist komplett geschützt durch eine rundliche, reich dekorierte Degenglocke.
Der Brieföffner wurde Walter Simon im Wintersemester 1903/04 gewidmet. Walter Simon studierte in Freiburg und Berlin Jura und war Mitglied in der Freien Wissenschaftlichen Vereinigung, der ersten anti-antisemitischen Studentenverbindung, die 1881 als Reaktion auf den an den Universitäten grassierenden Antisemitimus gegründet wurde.

Dargestellt/erwähnt:
Bruno Fels, Freie Wissenschaftliche Vereinigung, Walter Sally Simon (17.10.1882 - 1942)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Waffe; jüdische Studentenverbindung; Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 15.2 Deutsche und Juden - Identitäten; Studium; Jurist; Antisemitismus; Abwehr
Schlagwort Objektart:
Brieföffner

Schreiben Sie uns: