Urkunde: Aktie Nr. 708 der "Neuen Berliner Hagel-Assecuranz-Gesellschaft"Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
1999/142/4
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Aktie Nr. 708 der "Neuen Berliner Hagel-Assecuranz-Gesellschaft"

Lithografie, Stempelfarbe, Tinte

Berlin 1.3.1854

Höhe:
26.1 cm
Breite:
31.8 cm

Papier, in der Mitte gefaltet

Gründeraktie.
Die Gesellschaft wurde am 26.4.1832 auf Veranlassung und unter Beteiligung des Königs Friedrich Wilhelm III. gegründet. Erst 1854 erfolgte die Aktienausgabe, 1.000 Stück. Das Jahr der Krise von 1857 überstand die Gesellschaft unbeschadet . Bereits 1860 konnte sie 60 % auf das eingezahlte Kapital ausschütten. 1867 wurde die Firma in "Berliner Hagel-Assecuranz-Gesellschaft von 1832" geändert. 1912 übernahm sie den Versicherungsbestand der "Vaterländischen Hagel-Versicherung" in Elberfeld. 1965 wurde die Gesellschaft von der "Kölnischen Hagel-Versicherungs-AG" übernommen, eingegliedert in die "COLONIA Versicherungs-AG".
Die Aktie trägt mehrfach die Originalsignatur von Alexander Mendelssohn (Vorder- und Rückseite),
den Teilhaber des bedeutenden Bankhauses "Mendelssohn & Co.".
Der Bankier Alexander Mendelssohn (1788-1871) war Mitglied der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde und Vorstandsmitglied mehrerer jüdischer Vereine.

Dargestellt/erwähnt:
Neue Berliner Hagel-Assecuranz-Gesellschaft, Heinrich von Boschan, Julie von Boschan, Sigmund Aschrott (14.6.1826 - 5.5.1915), Ludwig Wilhelm Niedlich, A.F. Dinglinger, Praetorius Koppe, Haibel, Alexander Mendelssohn (1798 - 1871)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Naturereignis; Versicherungswirtschaft; Berlin
Schlagwort Objektart:
Aktie

Schreiben Sie uns: