Fotografie (s/w): Oskar (1884-1963), Gertrud und Max Rosenberg (1910-2010) kurz nach der Rückkehr aus TheresienstadtBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/111/17
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Oskar (1884-1963), Gertrud und Max Rosenberg (1910-2010) kurz nach der Rückkehr aus Theresienstadt

Fotografie (Reproduktion)

Berlin Spätsommer/ Herbst (Datum des Originals) 1945

Höhe:
10.2 cm
Breite:
13.7 cm

Fotografie (s/w), Querformat.
Die Aufnahme zeigt einen älteren sowie einen jüngeren Mann und eine Frau. Die Männer tragen jeweils einen Anzug mit Krawatte und Einstecktuch. Die Frau trägt einen gemusterten Mantel. Die Gruppe steht auf einer Wiese. Hinter ihnen befinden sich die Fassaden von mehrstöckigen Wohnhäusern. Lediglich der jüngere Mann blickt in Richtung des Fotografen. Personen von links nach rechts: Oskar Rosenberg, seine zweite Ehefrau Gertrud und sein Sohn Max.
Die Aufnahme entstand kurz nach der Rückkehr Oskar Rosenbergs aus Theresienstadt im August 1945. Oskar Rosenberg war nach 1945 Direktor des Jüdischen Krankenhauses in Berlin.

Dargestellt/erwähnt:
Gertrud Rosenberg, Oskar Rosenberg (18.4.1884 - 12.7.1963), Max F. Rosenberg
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Mann; Gruppenporträt; Frau; Berlin; Arzt
Schlagwort Kontext:
Repatriierung; Schoa-Überlebender (Erste Generation)
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie

Schreiben Sie uns: