Inv.-Nr.:
Konvolut/276/0
Sammlungsbereich:
Bereichsübergreifender Bestand
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Sammlung Georg Marcuse

Berlin, Theresienstadt 1894 bis 1995

Die Sammlung Georg Marcuse beinhaltet 391 Familiendokumente und Fotografien aus einhundert Jahren Familiengeschichte. Der überwiegende Teil stammt aus dem Nachlass von Georg Marcuse und entstand im ersten Teil des 20. Jahrhunderts. Ausführlich dokumentiert sind die Lebensumstände in der NS-Zeit und die Emigrationsbemühungen Georg Marcuses. Vervollständigt werden diese Dokumente durch eine umfangreiche Sammlung zur NS-Sondergesetzgebung für Juden. Hervorzuheben sind ebenfalls die Postkarten der nach Theresienstadt deportierten Angehörigen.
Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Dargestellt/erwähnt:
Hermann Matern (17.6.1893 - 24.1.1971), Gottfeld Familie, Wilhelma Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft, Metallisator Berlin A.G, Walter Bernstein & Co., Auguste Hoffmann (19.5.1884 - 31.3.1934), Susan Selma Schurenstedt (6.6.1907 - 9.1978), Hans Friedländer, Ella Hoffmann, Hildegard Kirmes (geb. 22.3.1909), Margot Hildesheim (12.4.1905 - 12.10.1944), Ernst Fraenkel, Heimvolkshochschule Tinz, Erich Marcuse (26.3.1905 - 21.2.1945), Georg Marcuse (16.8.1901 - 28.8.1994), Marcuse Familie, Siegfried Baruch (3.5.1901 - 1.3.1973), Sozialistische Einheitspartei Deutschland [SED], Kommunistische Partei Deutschlands [KPD], Rackows kaufmännische Privatschule
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Weißensee (Ortsteil); Theresienstadt (Konzentrationslager); Deutsche Demokratische Republik; Berlin; Bad Arolsen
Schlagwort Kontext:
Vorbereitung zur Emigration; Zwangsarbeit; Verfolgung; Schoa; Partei; Mischehe; Kommunismus; Judenkennzeichnung; Fabrik-Aktion; Deportation; Berufsverbot; Berufsleben; Berufsausbildung; Austritt aus dem Judentum; Arbeiterbewegung

Schreiben Sie uns: