dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Chanukka-LeuchterBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2014/84/0
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Erna Weill

Chanukka-Leuchter

Bronze; gegossen,versilbert, graviert, montiert

USA laut Signatur 1936

Höhe:
25 cm
Breite:
43.3 cm
Tiefe:
12 cm

T= Fuß; Lampe oben: 3,00 cm

Signatur:
Am Sockel: "E.W. 36"
Inschrift:
Auf der Rückseite auf Hebräisch: "Jieh [sic!] cherafti lamewet nafschi al-chukot awoti/ we-zaakati el H´ (Abk. = G´tt) latmol al amo."

Auf einem dreieckigen und dreifach getreppten Fuß ist eine Bronzeplatte in Form eines rechteckigen Dreiecks aufgesetzt, die den Hauptkorpus des Chanukka-Leuchters bildet. An der waagerechten Oberseite des Dreiecks sind neun ebenfalls dreieckige Kerzenhalter befestigt. Der mittlere Kerzenhalter ist abnehmbar. Auf der Vorderseite der Bronzeplatte befindet sich eine reliefartige, figürliche Darstellung. In der Mitte steht eine aufrechte, weibliche Figur, zu deren Füßen zwei männliche Figuren kauernd knien. Die Frau umarmt mit ihrem rechten Arm die rechts neben ihr kniende Figur. Mit ihrem weit ausgestreckten linken Arm hält sie den Kopf einer dritten, links neben ihr stehenden männlichen Figur. Rechts und links von dieser zentralen Viererpersonengruppe sind jeweils zwei weitere männliche Figuren in kauernder, klagender und trauernder Haltung dargestellt. Von der linken und rechten oberen Ecke des Dreiecks verlaufen in Richtung der Bildmitte jeweils drei speerförmige Pfeile. Auf der Rückseite des Dreiecks befindet sich eine hebräische Inschrift (siehe Inschrift). Es handelt sich bei dem Text um Versatzstücke des 2. Makkabäerbuches (2. Makk. 7:37-39). An dieser Stelle des Makkabäerbuches wird über die Märtyrergeschichte von Channa und ihren sieben Söhnen berichtet. Channa, eine fromme Jüdin, wurde vor den König Antiochus IV. geführt, der sie zwingen wollte, von ihrem Glauben abzufallen. Als sie und ihre sieben Söhne sich weigerten und an ihrem Judentum festhielten, ließ Antiochus vor den Augen der Mutter nacheinander alle sieben Söhne foltern, verstümmeln und schließlich töten. Am Ende starb auch Channa lieber den Märtyrerinnentod als die Gesetze des Judentums zu brechen. Dadurch symbolisiert ihre Geschichte jüdischen Heldenmut und Standhaftigkeit.
Der Chanukka-Leuchter wurde von der jüdischen Bildhauerin Erna Weill, geborene Helft, entworfen und 1936 ausgeführt. Weill wurde 1904 in Frankfurt am Main geboren und studierte an der Frankfurter Universität Bildhauerei. 1936 verließ sie gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Kindern Deutschland und emigrierte über die Schweiz in die USA. Dort lebte Weill in der Umgebung von New York. Sie arbeitete als Bildhauerin und führte eine eigene Kunstschule. Insbesondere durch eine Vielzahl von Büsten bekannter Persönlichkeiten, wie Martin Luther King Jr., Leonard Bernstein und Golda Meir erhielt sie einen international renommierten Ruf. Erna Weill starb 1996 in den USA.
Dieser Chanukka-Leuchter wurde auf Grund seiner jüdische Märtyrerikonografie häufig im Kontext der Shoah rezipiert. Im Jahr 1976 wurde der Leuchter von Elie Wiesel dem Vize-Präsident der Universität Haifa, Dr. Aryeh Nescher, feierlich übergeben. Aryeh Nescher, der ursprünglich Leon Retter hieß und aus Rumänien stammte, kämpfte während des zweiten Weltkriegs im Untergrund gegen die Nationalsozialisten und erwarb sich insbesondere in der unmittelbaren Nachkriegszeit als Generalsekretär des Central Committee of the Liberated Jews und durch seine Bemühungen für die Umsiedlung so genannter Displaced Persons nach Palästina besondere Verdienste.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Steinitz, Lucy/ Szonyi, David (Hg.): Living after the Holocaust: Reflections by Children of Survivors in America, New York 1979 (Abbildung auf dem Cover des Buches)
Dargestellt/erwähnt:
Aryeh Nescher, Hanna
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Vereinigte Staaten von Amerika; Trauer; Tod; Mutter; Märtyrer; Makkabäer-Aufstand; hebräische Schrift; Haifa; Gruppendarstellung; Eltern-Kind-Beziehung; biblische Darstellung; Apokryphen
Schlagwort Kontext:
Schoa; Displaced Person; Bildhauerkunst
Schlagwort Objektart:
Chanukka-Leuchter; Plastik (Kunst)

Schreiben Sie uns: