dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Widmungsbecher Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2014/155/0
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Bernhard Reich

Widmungsbecher

Silber; graviert, getrieben, Ornamentbänder auf der Ziehbank gezogen, innen Feuer vergoldet, graviert

verm. Freiburg Laut Inschrift 1852

Höhe:
11 cm
Breite:
8.5 cm

Durchmesser der Kuppa: 8,5 cm, Fuß: 6,3 cm

Signatur:
Zwei Marken auf Unterseite: MZ: "Reich"; "13" [Lot]
Inschrift:
Auf Vorderseite: "Zur/ Erinnerung/ die Isr. Gemeinde/ Kippenheim/ [-]/ den 23. Januar/ 1852"

Der Becher hat einen zweifach getreppten, runden Fuß. Oberhalb der ersten Treppung des Fußes verläuft umlaufend ein Palmetten-Zierband. Die glockenförmige Kuppa ist glattwandig und in der oberen Hälfte mit einer 1,5 cm breiten, gewalzten Weinblatt-Bordüre versehen. Der Lippenrand des Bechers ist leicht nach außen gebogen. Der obere Rand sowie das Innere des Bechers sind vergoldet. Auf einer Seite der Kuppa befindet sich die Widmungsinschrift (s. Inschrift).
Der Becher ist der Israelitischen Gemeinde in Kippenheim (Baden) gewidmet. Am 23. Januar 1852 wurde in Kippenheim ein Synagogenneubau eingeweiht. Der Becher wurde wohl im Zusammenhang mit der Eröffnung gestiftet. Der Name des Stifters oder der Sifterin ist nicht bekannt, da die entsprechende Zeile der Widmungsinschrift getilgt wurde.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Vergleichsobjekt: Silber aus Heilbronn für die Welt. P. Bruckmann & Söhne (1805-1973), Aust.Kat. Städtische Museen Heilbronn, Heilbronn 2001, S.162.
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Weintraube; Silberschmiedekunst; Ornament; Freiburg im Breisgau
Schlagwort Kontext:
Geschenk; Gemeindeleben
Schlagwort Objektart:
Becher

Schreiben Sie uns: