Memorabilia (dreidimensional): Brosche des Vereins für Jüdische Krankenpflegerinnen aus dem Besitz von Erna Westheimer  (geb. 1899)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
VAR 84/3/0
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
Memorabilia (dreidimensional)

Brosche des Vereins für Jüdische Krankenpflegerinnen aus dem Besitz von Erna Westheimer (geb. 1899)

Silber, Porzellan

Berlin ca. 1920 bis 1934

Tiefe:
1 cm
Durchmesser:
3.8 cm

Tiefe mit Verschluß gemessen

Inschrift:
Rand: "Verein für Jüdische Krankenpflegerinnen Berlin" Mitte: "D.V.J.K.".

Runde Brosche mit Sicherheitsnadelverschluss;
eine 5 mm breite Metallfassung hält eine weiße Porzellanscheibe, entlang des Randes in schwarzer Schrift: "Verein für Jüdische Krankenpflegerinnen Berlin", in der Mitte ein roter Davidstern, in dessen Mitte mit roten Buchstaben "D.V.J.K.".
An der Rückseite befindet sich eine Anstecknadel.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Hartung von Doentichen, Dagmar; Winau, Rolf (Hgg.): Zerstörte Fortschritte. Das Jüdische Krankenhaus in Berlin, Berlin: Ed. Hentrich 1989, S. 220.
Dargestellt/erwähnt:
Deutscher Verein Jüdische Krankenpflegerinnen, Erna Westheimer (geb. 30.10.1899)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Verein; Magen David; Krankenschwester; Berlin
Schlagwort Kontext:
jüdische Organisation; Berufsverband; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Anstecknadel; Abzeichen

Schreiben Sie uns: