Druckerzeugnis: Neun Reklamemarken der U.T. LichtspieleBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2015/1677/0/1-9
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Propaganda Stuttgart, Kunstanstalt Kornsand & Co.

Neun Reklamemarken der U.T. Lichtspiele

Papier

Frankfurt a.M. ca. 1910 bis 1914

Höhe:
6 cm
Breite:
5 cm
Signatur:
1-8: u.m.: KORNSAND & Co., FRANKFURT A/M; 9: u.m.: Propaganda Stuttgart
Inschrift:
1-8: U.T // Licht-Spiele; 9:U.T. / Lichtspiele // UNION THEATER // Auf ins UT!

1-8: Serie mit vier Marken (doppelt) mit Porträts mittig in Ovalen, umrahmt von Ornamenten, darunter Inschriftenfeld.
1-2: junge Frau, Profil nach links, mit Haube, daran befestigt Anhänger mit "U.T", umgeben von gelben Blumen
3-4: Frau, en face, mit Diadem, an dem "U.T" befestigt ist, umgeben von roten Blumen
5-6: Mann mittleren Alters mit Laubkranz, an dem der Anhänger "U.T" befestigt ist, umgeben von roten Weinreben
7-8: älterer Mann mit langem, grauen Bart und Mütze, an dem das "U.T" als Kleinod befestigt ist, umgeben von Sternen/Schneeflocken(?)
9: hochformatige Marke mit Haussilhouette des "Union-Theaters" vor grünem Himmel mit gelbem Himmelskröper, in dem "U.T." steht; oben und unten Inschrift.
Der Produzent Paul Davidson eröffnete 1906 das erste U.T. (Union-Theater)-Kino in Mannheim, 1909 zwei in Berlin (Alexanderplatz, Unter den Linden). 1913 besaß er mehr als 56 Kinos. Die Kette wurde 1915 verkauft und ging 1917 in die UFA über.

Dargestellt/erwähnt:
U.T. Lichtspiele
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Frankfurt am Main
Schlagwort Kontext:
Filmtheater; Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
Werbemarke

Schreiben Sie uns: