Urkunde: Kennkarte für Klaus Zwilsky (geb. 1932)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/141/158
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Kennkarte für Klaus Zwilsky (geb. 1932)

Schreibgewebe, Metall, Fotografie, Tinte

Berlin 22.8.1942 bis 24.8.1945

Höhe:
15 cm
Breite:
10.5 cm

geschlossen

Kennkarte: Deutsches Reich, mit Passfoto, Vordruck, handschrifltich ausgefüllt.
Im Alter von 9 Jahren erhielt Klaus Zwilsky eine Kennkarte ausgestellt, die ihn als Jude erkennbar machen sollte. Klaus Zwilsky überlebte die NS-Zeit zusammen mit seinen Eltern in Berlin. Nach der Befreiung behielt der Ausweis "vorläufig seine Gültigkeit", wie ein Stempel des 47. Polizeireviers vom 24. August 1945 bescheinigt.

Dargestellt/erwähnt:
Klaus M. Zwilsky
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Judenkennzeichnung; Berlin
Schlagwort Kontext:
Schoa-Überlebender (Erste Generation); Nachkriegszeit
Schlagwort Objektart:
Kennkarte
Gehört zu:
Sammlung Familie Familie Zwilsky

Schreiben Sie uns: