Druckerzeugnis: Porträtpostkarte Kurt Eisner (1867-1919)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2015/1021/0
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Porträtpostkarte Kurt Eisner (1867-1919)

Karton

München: Verlag der Neuen Zeitung 1919

Höhe:
14.6 cm
Breite:
9 cm
Inschrift:
"Kurt Eisner / geboren den 14. Mai 1867 / ermordet den 21. Februar 1919"

Eine Postkarte mit einem gedruckten grafischen Porträt des Journalisten und sozialdemokartischen Politikers Kurt Eisner. Eisner ist als Brustbild mit halblangen Haaren, Bart und Brille dargestellt.
Höhepunkte seiner politischen Karriere waren die Leitung der SPD-Zeitung "Vorwärts", ab 1917 der Vorsitz der USPD Bayern und schließlich sein Engagement als Ministerpräsident im provisorischen Landesparlament Bayerns nach dem Ersten Weltkrieg bis zu seinem Tod kurz vor der Ausrufung der Münchner Räterepublik. Er wurde in konservativen Kreisen als Verräter verunglimpft, weil er Deutschland eine Kriegsschuld eingestand und zu Zurückhaltung mahnte. Am 21. Februar 1919 wurde Eisner von einem Reserve-Leutnant erschossen.
Die Rückseite der Postkarte blieb unbeschrieben, enthält aber Bleistift-Notizen zu Eisners Biografie vom Verkäufer.
Das Porträt mit identischer Bildunterschrift stand im Zentrum der Sonderausgabe der Münchner "Neuen Zeitung" (USDP) am 22.02.1919.

Beschriftung Rückseite:
"Verlag der Neuen Zeitung, München, Baaderstr. 1 u. 1a."
Dargestellt/erwähnt:
Kurt Eisner (14.5.1867 - 21.2.1919)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Porträt; München; Mord; Mann; Gedenken
Schlagwort Kontext:
Sozialdemokratie; Politiker
Schlagwort Objektart:
Bildpostkarte

Schreiben Sie uns: