Inv.-Nr.:
2000/241/0
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

James Israel (1848 - 1926)

Feldpostkarte aus dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 von James Israel (1848-1926) an seine Eltern

Papier, Tinte

Doncourt (Meurthe-et-Moselle) 21.10.1870

Höhe:
10.9 cm
Breite:
16.3 cm

Feldpost-Correspondenzcarte, handschriftlich in Tinte verfasst.
Beim Ausbruch des deutsch-französischen Krieges 1870 wurde Israel als Militärarzt eingesetzt. Für seine Tapferkeit wurde er ausgezeichnet. Die Karte schrieb er an seine Eltern.
"Feldpost-Correspondenzkarte
An Herrn Adolph Israel Berlin / Victoriastr. 4a"
Rückseite:
handschriftlich, Tinte: "Doncourt [?] 21/10 70
Geliebte Eltern! Heut nur wenig Worte. Ich bin noch immer hier am Ort, befinde mich sehr wohl und habe einstweilen noch gar keine Aussicht fortzukommen, solange Metz sich nicht ergiebt. Alles, was Ihr an das 24. Reg. geschickt habt, habe ich schon hierher bekommen. Morgen werde ich wahrscheinlich nach Moveant fahren (an der Mosel) um die Johanniter für unser Bataillon etwas auszuplündern. Dafür werdet Ihr wahrschl morgen keine Nachricht von mir haben. Herzliche Grüße von Eurem James."
Die Correspondenzkarte wurde als Postkartenformular im Sommer 1870 eingeführt. Die Nutzung als Feldpostkarte im Deutsch-Französischen Krieg führte dazu, dass diese Sendungsart vermehrt genutzt wurde.

Dargestellt/erwähnt:
Israel Familie
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Metz; Doncourt-lès-Conflans
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 8.2 Kaiserreich; Wehrdienst; Eltern-Kind-Beziehung; Deutsch-Französischer Krieg (1870-1871); Arzt
Schlagwort Objektart:
Feldpostsendung; Postkarte

Schreiben Sie uns: