Textil (weltlicher Gebrauch): Handtuch von Paul Kuttner (1922-2016)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/144/0
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
Textil (weltlicher Gebrauch)

Textilfabrik S. Fränkel

Handtuch von Paul Kuttner (1922-2016)

Leinen

Neustadt in Oberschlesien vermutlich ca. 1910 bis 1911

Höhe:
29.5 cm
Breite:
17.5 cm

Objekt zusammengefaltet

Inschrift:
Monogramm M.K./ klein darunter: 19

Weißes Leinenhandtuch mit roten Streifen im unteren Bereich und Monogramm in roten Buchstaben.
Margarete Kuttner (1884-1944) gab dieses Handtuch ihrem Sohn Paul im Februar 1939 auf den Kindertransport nach England mit. Sie selbst wurde 1943 nach Auschwitz deportiert und ist dort umgekommen. Paul Kuttner bewahrte das Handtuch so gefaltet auf, wie er es bekommen hatte - als Erinnerungsstück an seine Mutter.
Das Handtuch stammt aus der familieneigenen Textilfabrik S. Fränkel, Neustadt in Oberschlesien und gehörte vermutlich zur Aussteuer von Margarete Kuttner. Sie war eine geborene Fraenkel und mit der Familie der Textilunternehmer verwandt.

Dargestellt/erwähnt:
Margarete Kuttner, Paul Kuttner
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Prudnik; Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.3 Achse des Holocaust; JMB-Thema: Abschiedsbriefe und letzte Lebenszeichen; Abschied; Emigration nach Großbritannien; Kindertransport; Gedenken; Unternehmensgeschichte; Eltern-Kind-Beziehung
Schlagwort Objektart:
Heimtextilien
Dokument:
Zur Geschichte der Firma S. Fränkel

Schreiben Sie uns: