Fotografie (s/w): Hakenkreuzfahnen in den Schaufenstern des ehemaligen Textilwarengeschäftes Wolf & Jacobsohn Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/347/1
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Otto Knopf

Hakenkreuzfahnen in den Schaufenstern des ehemaligen Textilwarengeschäftes Wolf & Jacobsohn

Fotografie auf Silbergelatine-Barytpapier

Delitzsch 1939 bis 1941

Höhe:
6.5 cm
Breite:
9.2 cm

S/W-Fotografie mit Büttenrand (auf Agfa-Lupex-Papier), welches das Wohn- und Geschäftshaus der Familie Jacobsohn zwischen 1939 und 1941 zeigt . Das Firmenschild ist entfernt und in den Schaufenstern hängen Hakenkreuzfahnen. Das Foto wurde vom Wohnzimmerfenster der Familie Otto Knopf aufgenommen.
Die letzten jüdischen Eigentümer, Edith und Walter Jacobsohn, hatten zum Zeitpunkt der Entstehung des Fotos Delitzsch bereits verlassen. Nach dem Novemberpogrom entschieden sie sich, nach Berlin zu gehen, um von dort ihre Auswanderung nach Schanghai voranzutreiben. Dies ist ihnen nicht gelungen. Am 18. Oktober 1941 wurden sie mit dem ersten Berliner Transport in das Ghetto Litzmannstadt deportiert.

Beschriftung Rückseite:
hs. mit Bleistift: Haus der Familie Jacobsohn, / Delitzsch, Breite Str. 1 / Fa. Wolf Nachf. seit 154.
Dargestellt/erwähnt:
Jacobsohn Familie, Edith Jacobsohn (18.6.1900 - 13.2.1943), Textilwarengeschäfte Wolf & Jacobsohn
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Straßenszene; Uniform; Nationalsozialismus; Hakenkreuz (politisches Symbol); Gruppe (Personen); Delitzsch
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.3 Achse des Holocaust; Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie

Schreiben Sie uns: