Krakauer Café und Konditorei der Familie Kempler in der Grenadierstraße

2000/106/2
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie
Berlin um 1925
Höhe: 8.9 cm Breite: 13.8 cm
handschriftlich, mit Kugelschreiber: "Fam. Kempler / fon reschts: / Fany / Miri / Mutter Liebe./ in Wagen - Hillel"
Von Hugenotten, Türken Russen und anderen Berlinern - 775 Jahre gelebte Vielfalt, Kulturprojekte Berlin 2012 Berlin Transit: Jüdische Migranten aus Osteuropa in den 1920er Jahren, hg. von der Stiftung JMB in Zusammenarbeit mit dem Forschungsprojekt "Charlottengrad und Scheunenviertel. Osteuropäisch-jüdsiche Migranten im Berlin der 1920/30er Jahre", Osteuropa-Institut, Freie Universität Berlin, Wallstein Verlag 2012, S. 56. Texte zur Kunst, September 2020, Heft 119, S. 110
Schenkung von Hillel Kempler
S/W-Fotografie, Querformat.

Eingang eines Cafés und einer Konditorei im Souterrain. Li. schwarzer Kinderwagen, über dem Eingang blickt ein Kind aus dem Fenster. Beschriftung der Hauswand: "Krakauer Café und Konditorei; Frühstück, Abendtisch". Beschilderung am Eingang: "Konditorei", "[...?hebräisch]", "D. Kempler",
Blick auf den Eingang des "Krakauer Café" in der Grenadierstraße 20 im Souterrain. re und li des Eingangs große Anzeigetafeln, in Deutsch und Hebräisch (jiddischer Text) beschriftet.
Vor dem Eingang stehen Liebe Kempler mit den Kindern Fanny und Miri, links von ihr steht ein Kinderwagen in dem, nicht sichtbar, Hillel liegt.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen