Fotoalbum "Reise durch Palästina und Syrien", angelegt von S. von Bülow

La Maison Bonfils (1867 - 1918), S. von Bülow

VAR 94/1/0/1-136, 143.001-143.002
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie auf Albuminpapier, Photochromdruck, Karton, Leder (geprägt), Schmuckpapier
Palästina, Syrien u.a. ca. 1867 bis 1895
Höhe: 32.5 cm Breite: 45 cm Tiefe: 6.5 cm Zusatzmaße: aufgeschlagen
Fotoalbum mit Fadenbindung, braunem Ledereinband und Seiten aus blauem Papier.
Inschriften Vorderseite:
M. (Prägung gold): ""Reise durch Palaestina u. Syrien / I.". u.r. (Prägung): "S. v. B."
Der Einband ist innen mit einem grün-, braun-, goldenem Papier mit floralem Muster ausgeschlagen.
Das Album beinhaltet 133 eingeklebte Fotografien (116 Schwarzweißfotografien auf Albuminpapier, 18 Photochromdrucke), je ein Foto pro Seite.
Zwei der Photochromdrucke lagen lose auf der letzten Seite des Albums.Außerdem sind auf den Seiten 11 (Stadtplan von Jerusalem) und 78 (Pilgerurkunde) zwei Dokumente eingeklebt.S. 95 sowie die letzten sieben Seiten des Albums sind leer.

Angelegt wurde das Album von einem christlichen Pilger namens S. von Bülow. Dessen Pilgerurkunde, datiert auf März 1895 und ausgestellt vom Dominikanerorden, befindet sich im Album.
Die Fotografien sowie die Photochromdrucke zeigen überwiegend christliche Pilgerstätten im heutigen Israel und Syrien. Die Reihenfolge, in der die Abbildungen im Album angeordnet sind, entspricht vermutlich der Route des Pilgers S. von Bülow: Ankunft in Jaffa, Jerusalem, Bethlehem, Totes Meer, dann Weiterreise Richtung Norden nach Nablus, Nazareth, See Genezareth und schließlich das Ende der Reise in Syrien mit den Städten Banyas und Qatana. Ein Schwerpunkt liegt auf der Stadt Jerusalem, von der sich insgesamt 66 Ansichten im Album befinden.

Die Fotografien stammen alle aus dem Fotoatelier "La Maison Bonfils", welches 1867 von Félix Bonfils gegründet und nach seinem Tod 1885 von seiner Frau Lydie und seinem Sohn Adrien fortgeführt wurde. Der Sohn stieg 1900 aus der Firma aus, die von Lydie bis zu ihrem Tod (ab 1909 mit Abraham Guiragossian als Geschäftspartner) weitergeführt wurde. Nach dem Tod von Lydie 1918 kaufte Guiragossian das Unternehmen und führte es unter dem Namen "Lydie Bonfils photographe, Beyrouth (Syrie) successeur A. Guiragossian" bis 1936 weiter. - Die Firma verkaufte Zehntausende Abzüge und Stereokopien und stellte die größte Sammlung an Abbildungen des Nahen Ostens her.
Ein Teil der Schwarzweißfotografien in dem Album sind unsigniert. Auf den Übrigen befindet sich die Signatur "Bonfils". Sowohl Felix Bonfils, als auch Lydie und Adrien verwendeten die gleiche Signatur. Aufgrund dessen ist eine genaue Zuordnung der Fotografen kaum möglich, ebenso wie die genaue Datierung der Fotografien, da auch noch Jahre nach der Herstellung des Glasplattennegatives Abzüge davon hergestellt wurden.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen