Fotoalbum angelegt von Rosa Burchardt (1821-1893) für ihren Ehemann Hermann (1820-1904)

2000/500/46/46.001-46.238
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Karton, Keramik, Messing, Fotografie
Berlin, Budapest, London, Paris u.a. ca. 1860 bis 1900
Höhe: 25.5 cm Breite: 61 cm Tiefe: 8.5 cm Maße aufgeschlagen
Schenkung von Albert Stephan Mautner
102-seitiges Fotoalbum mit 238 Schwarzweißfotografien, überwiegend im Carte de Visite Format. Das Album besitzt einen braunen Einband aus Leder, Beschläge aus Messing und die Seiten sind mit Goldschnitt versehen. Die Fotografien sind einzeln in Bühnen eingeschoben. Auf dem Albumdeckel befindet sich eine Kachel, welche mit einem floralen Muster verziert ist.
Die Fotografien entstanden ca. im Zeitraum von 1860-1900, überwiegend in Berlin und Budapest. Sie zeigen Mitglieder der Familie Burchardt sowie der, durch Heirat verbundenen, Familien Markwald, Schosberger de Tornya und Goldberger de Buda. Darüber hinaus sind Porträts bekannter Zeitgenossen enthalten wie z.B. Mitglieder des preußischen Königshauses, die Familie Napolens III., preußische Generäle und Papst Pius IX. Außerdem beinhaltet das Album Aufnahmen von Reisen wie Ansichten der antiken Stadt Pompeji.

Zusammengestellt wurde das Album laut Widmung auf der ersten Seite von Rosa Burchardt geb. Markwald (1821-1893) für ihren Ehemann Herrmann (1820-1904).
Der Wachstuchfabrikant Hermann Burchardt war ein sehr wohlhabender Mann. Er besaß mehrere Häuser und wohnte selbst in einem Marmorpalais im Berliner Bezirk Tiergarten. Seine Gesinnung war patriotisch, er bewunderte das deutsche Kaiserhaus. Am 18.05.1878 wurde ihm vom portugiesischen König der Adelstitel Baron verliehen, da er als erster die Briefmarke in Portugal eingeführt hatte. Seinen Adelstitel durfte er in Preußen allerdings nicht führen, da er vom Kaiser nicht anerkannt worden war. Seine Kinder waren durch Heirat aber u.a. mit den ungarischen, jüdischen Adelsfamilien Goldberger de Buda und Schosberger de Tornya verbunden.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen