Erinnerungsstein aus der Klagemauer

VAR 86/501/0
Alltagskultur
Marmor, Stein, Erdpigment "Bolus" in organischem Bindemittel, Gold, Samt
Jerusalem 1869
Höhe: 18 cm Breite: 12 cm Tiefe: 4.5 cm
[hebr.] Haus des Friedens /Jerusalem/1869
zur Reise: Friedrich Wilhelm, Kronprinz von Preußen. Tagebuch meiner Reise nach dem Morgenlande 1869. Bericht des preussischen Kronprinzen über seine Reise zur Einweihung des Suez-Kanals. Hg.v. Hans Rothfels. (Propyläen) 1971.
Schwarze Marmorplatte, in der Mitte ist ein Stein aufgeklebt, darüber in Gold eine Krone mit einem Zeichen darunter, unter dem Stein eingravierte und mit Goldbronze auskaschierte hebräische Inschrift und Jahreszahl; Rückseite mit violettem Samt beklebt.

Der Stein ist ein Souvenir des als liberal geltenden Kronprinzen Friedrich Wilhelm, später für nur 99 Tage Kaiser Friedrich III, der Anfang November 1869 Jerusalem besichtigte, als er sich auf einer Reise zur Einweihung des Suez-Kanals befand.

Laut Überlieferung stammt das Stück aus der Familie Magnus. Möglicherweise wurde Begleitern des Kronprinzen eine solche Plakette mit einem Stück der Klagemauer als Erinnerungsstück überreicht.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen