Frackkette mit Miniaturen von vier Orden von Julius Fliess (1876-1955)

VAR 85/1/24
Alltagskultur
Silber, teilvergoldet; Silber vergoldet, ;emalliert; patiniert, schwarzer Lack, Messing, Goldkette
Deutsches Reich, Hessen, Österreich-Ungarn 1914 bis 1918
Höhe: 2.7 cm Breite: 11.2 cm Tiefe: 0.3 cm Durchmesser: 1.5 cm Breite=Länge der Kettel; Durchmesser= der einzelnen Orden und Abzeichen.
Verwundeten-Abzeichen Stempel: 938 Nadel: 800 und unleserlich
Schenkung von Dorothee Fliess
Ordensabzeichen an doppelt gelegter vergoldeter Kette mit Zivilnadel.
An der Kette hängend sind vier Ordensabzeichen:
1) Verwundetenabzeichen;
2) gekreuzte Schwerter, darunter Militärverdienstkreuz III.Klasse Österreich;
3) Kriegsehrenzeichen, Hessen;
4) Eisernes Kreuz

Der Rechtsanwalt Julius Fliess war von 1914-1918 Frontkämpfer im Ersten Weltkrieg und erhielt zahlreiche Auszeichnungen u. a. das Eiserne Kreuz
1. und 2. Klasse. 1915 wurde er zum Leutnant befördert. Er wurde mehrfach verwundet und verlor dabei sein linkes Augenlicht.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen