Abzeichen mit Hindenburgmotiv aus dem Besitz von Julius Fliess (1876-1955)

VAR 85/1/32
Alltagskultur
Metall; Textil
1915
Höhe: 3.8 cm Breite: 2.8 cm Tiefe: 0.8 cm Maß: Orden mit Band
Vorderseite: 1915 Rückseite: DEM / EISERNEN / HINDENBURG / DAS DEUTSCHE / VOLK
Schenkung von Dorothee Fliess
Rundes Abzeichen, auf Vorder- und Rückseite ein Quadrat eingelassen, das mit den Spitzen in alle vier Himmelsrichtungen zeigt und das direkt an die ca. 2mm breite, nach innen geriffelte Bordierung angrenzt. In den Zwischenräumen zwischen Quadratkanten und Bordierung jeweils ein Zweig mit acht Blättern.
Im Quadrat auf der Vorderseite in der Mitte die Figur Hindenburgs, aufgestützt auf einen Stab, der die Jahreszahl 1915 teilt (19 links, 15 rechts von seinem Körper). Auf der Rückseite eine Inschrift.

Am Abzeichen oben ein halbrundes gelochtes Segment; der Bandring ist durch einen kleinen Zwischenring mit dem Abzeichen verbunden.
An dem Bandring selbst ist eine schwarz-weiß-rot gestreifte Schleife befestigt, an der wiederum eine schwarze Sicherheitsnadel angenäht ist.

Der Rechtsanwalt Julius Fliess war von 1914-1918 Frontkämpfer im Ersten Weltkrieg und erhielt zahlreiche Auszeichnungen u. a. das Eiserne Kreuz
1. und 2. Klasse. 1915 wurde er zum Leutnant befördert. Er wurde mehrfach verwundet und verlor dabei sein linkes Augenlicht.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Jun 23, 2015
Schulzendorff
Habe 2 Stck derselben Art, aus dem Besitz Helmuth Schulzendorff, Deckoffizier, auf einem Kanonenboot

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen