Betende in der polnischen Gebetsstube in Frankfurt am Main. Aus der Serie "Deutsche Juden heute"

Leonard Freed (23.10.1929 - 30.11.2006)

2006/198/9
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie auf Silbergelatine-Barytpapier, verso: Bleistift, Filzstift, Stempel
Frankfurt am Main 1961
Höhe: 24.4 cm Breite: 35.6 cm Querformat aufgelegt: 50,8 x 40,8 cm
hs. u. r. auf Rücks. (Bleistift)
Rückseite Fotografie: mittig: Atelierstempel L261-20 / 43865 (durchgestrichen) (Bleistift) o. r.: W. Germany / Jews (Bleistift) unterer Rand: Leonard Freed (Bleistift) / 69707 (Filzstift) / 1961 GERMANY (Bleistift) / Vintage Print / © Leonard Freed-Magnum (Stempel) Atelieraufkleber: Leonard Freed W Germany 1961 / Morning service in a little synagogue / in Frankfurt am Main. / photo from the book: Leonard Freed / "Deutsche Juden heute" / (German Jews today) / L 261-20 (Maschinenschrift) Trägerkarton: Beschriftung am unteren Rand: Vintage Print © Leonard Freed-Magnum (Stempel) 1961 FRANKFURT, GERMANY, signed (Bleistift)
Freed, Leonard: Deutsche Juden heute, München: Rütten & Loening Verlag 1965, S. 29.
S/W-Fotografie, Fotopapier: Agfa. Ursprünglich auf Trägerkarton montiert und mit Atelieraufkleber auf der Rückseite des Fotos versehen.

Zwei Herren sitzen vor aufgeschlagenen Schriften, die linke Person blickt zum Betrachter, der rechte Herr mit auffälliger Brille schaut in sein Buch, das er gerade umblättert

Text aus der Publikation ,Deutsche Juden heute', S. 29:
"In der polnischen Gebetsstube in Frankfurt treffen sich täglich Gemeindemitglieder, die in Polen geboren sind, zur Betstunde. Nach dem Ritus müssen es wenigstens zehn Männer sein. Kommen nicht zehn zusammen, dann läuft einer zu den in der Nähe wohnenden jüdischen Handwerkern und bittet sie zum gemeinsamen Gebet. Innerhalb der Kulträume müssen die Männer Kopfbedeckungen tragen."

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen