Plakette mit Darstellung des Samuel Abraham Loevy (1826-1900)

S. A. Loevy, Knobloch

VAR 76/500/0
Alltagskultur
Bronze
Berlin um 1885
Höhe: 0.4 cm Breite: 12.3 cm Tiefe: 16.5 cm Tiefe=Länge
unter dem Kragenanschnitt: Knobloch fec.
Braun, Helmuth F.; Dorrmann, Michael (Hgg.): Dem Deutschen Volke. Die Geschichte der Berliner Bronzegießer Loevy, Zeitzeugnisse aus dem Jüdischen Museum Berlin, Berlin: DuMont 2003; u.a. S. 18 Erwähnung der Plakette mit Abbildung Loevys.
Ovale Plakette aus Bronze mit eingelassenem Profilbild eines älteren Mannes mit Kaiser-Wilhelm-Bart, nach links blickend. Auf der Rückseite der Plakette ist ein Steg aus Metall zur Aufhängung angebracht.

Bei dem Abgebildeten handelt es sich um Samuel Abraham Loevy (1826 - 1900) , den Stammvater der Berliner Familie Loevy und Gründer der Bronzegießerei S. A. Loevy. Er stammte aus Schneidemühl in der preußischen Provinz Posen und hatte dort vermutlich bereits sein Handwerk erlernt, bevor er 1855 nach Berlin ging. Am 1. April 1855 gründete S. A. Loevy die Roth- und Gelbgießerei in der Großen Hamburger Straße 8 in Berlin, die ab 1885 von seinen beiden Söhnen weitergeführt wurde. Möglicherweise entstand die Bronzeplakette des Firmengründers anläßlich des Generationenwechsels in der Firmenleitung.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen