Abschied von den Auswanderern am Bahnhof

Herbert Sonnenfeld (29.9.1906 - 1972)

2003/229/21
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie
Berlin 9.1936
Höhe: 17.3 cm Breite: 23.6 cm
(handschriftl.:) Auswanderung / Abschied am Bahnhof // (Stempel:) Abdruck oder Reproduktion / nur nach Genehmigung durch: / Herbert Sonnenfeld, Berlin W15 / Joachimsthaler Str. 28 J1 Bismarck 6845 // Bildarchiv / Abraham Pisarek / Gelfertstraße 17, 1000 Berlin 33
Zu sehen sind winkende Menschen am Bahnhof, die Abschied von ihren Angehörigen nehmen. Die Reisenden, die aus den geöffneten Fenstern des Zuges lehnen, befinden sich auf dem Weg über Marseille nach Palästina.
Vermutlich handelt es sich um den Anhalter Bahnhof in Berlin, es könnte aber auch einer der weiteren Bahnhöfe sein, an denen der Zug auf dem Weg nach Marseille hielt.


Um der drohenden Einwanderungssperre durch die britische Mandatsregierung zuvorzukommen, stellte das Palästina-Amt mit Hilfe des Palestine & Orient-Lloyd innerhalb von wenigen Tagen für den 02.09.1936 einen Sonderzug Berlin - Marseille zu Verfügung, der 650 Emigranten zum Dampfer Marseille - Palästina brachte (der frz. Dampfer "Patria").
Es war der größte Auswanderertransport, der Deutschland bis dahin verlassen hatte. Etwa die Hälfte der Emigranten bestieg den Zug am Anhalter Bahnhof in Berlin, der Rest stieg in anderen Orten Deutschlands zu.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen