Chanukka-Leuchter Jüdische Freiheitskämper und -Märtyrer

Kurt J. Matzdorf Silversmith Inc.

2003/258/0
Judaica/Angewandte Kunst
Silber; montiert, gegossen
New Paltz, New York, USA 2000
Höhe: 26.7 cm Breite: 49 cm Tiefe: 1 cm Maße der Breite beziehen sich auf die Arme. Maße des Fußes, siehe "Klassen" (Maße a.a.O in cm)
Auf dem Schaft: "Handwrought", Copyrightzeichen, runder Stempel des Silberschmieds Kurt J. Matzdorf, "SNAG", "Sterling". Darunter: "832"
Auf dem Schaft, Vorderseite: "Not By Might Nor by Power But by my Spirit" und Rückseite: "Lo we-chail we-lo be-koach ki im be-ruchi"
"Not By Might Nor By Power But By My Spirit"
Metcalf, Bruce: Kurt Matzdorf, in: Master Metalsmith, Fall 1981, S. 16-21.
Der achtarmige Chanukka-Leuchter ist aus Sterlingsilber gefertigt. Auf zwei Füße, die jeweils durch einen runden Einschnitt unterteilt sind, folgt ein Schaft, von dem rechts und links zwei geschwungene Leuchterarme ausgehen. Auf dem Schaft befindet sich vorder- und rückseitig eine hebräische und eine englische Inschrift (siehe Inschrift). Die Leuchterarme haben jeweils vier runde Einschnitte, in denen je eine Figur montiert ist. Die Figuren sind als doppelseitige Flachreliefs gefertigt. Von links nach rechts sind auf dem rechten Leuchterarm folgende Figuren angebracht: Moses mit den Gesetzestafeln, Juda Makkabi, Judith (mit dem Kopf des Holofernes) und zwei Zahal-Soldaten. Auf dem linken Leuchterarm befinden sich von rechts nach links die Figuren Rabbi Akiba, Schimon Bar-Kochba, Königin Esther und ein Aufständischer des Warschauer Ghettos. Die Höhe der Figuren variiert. Oberhalb der Figuren sind auf den Leuchterarmen acht Kerzenhalter angebracht. In der Mitte oberhalb des Schaftes ist ein zusätzlicher Leuchterhalter angebracht, der als Dienerlicht (Schammasch) fungiert.

Der Chanukka-Leuchter wurde vom Silberschmied Kurt J. Matzdorf gefertigt und trägt den Titel "Jewish Fighters and Martyrs for Freedom" (Jüdische Freiheitskämper und -Märtyrer). Im niedersächsischen Stadtoldendorf geboren, gelangte Matzdorf im Jahr 1939 mit einem Kindertransport nach England. Er studierte in London bei dem ebenfalls im englischen Exil lebenden Bildhauer Benno Elkan. Durch Elkan erlernte er die, bei den Figuren des Chanukka-Leuchters angewandte, Technik der Fertigung doppelseitiger Flachreliefs. Zehn Jahre später wanderte er in die USA aus, wo er Meister der Goldschmiedekunst wurde.

Der Chanukka-Leuchter thematisiert ikonografisch und durch seine Inschrift das Thema jüdisches Heldentum. Jede einzelne Figur steht für eine heroische Episode im Verlauf der jüdischen Geschichte. Durch die Aufnahme der Figuren Judith und Königin Esther in das ikonografische Programm des Leuchters, wird auch explizit jüdischen Heldinnen ein Platz eingeräumt.

Das Thema jüdisches Heldentum verweist auf den Ursprung des Chanukka-Festes. Denn die historische Grundlage des Chanukka-Festes ist der knapp 200 Jahre vor unserer Zeitrechnung stattfindende Aufstand der Makkabäer, die nach Jahrzehnte anhaltendem Kampf gegen die Seleukiden den Tempel in Jerusalem befreiten, ihn reinigen und den Tempeldienst wieder einführen ließen.

Die Inschrift "Nicht durch Macht und nicht durch Stärke, sondern durch meinen Geist spricht der Ewige der Heerschaaren" (Zach. 4:6), die sich auf dem Leuchter befindet, verweist auf die geistige Kraft, die das Judentum in den Auseinandersetzungen mit seiner nichtjüdischen Umgebung vor dem Untergang bewahrte. Wahre Stärke liegt demnach vielmehr in dem individuellen Geist und den Werten, als in militärischer Macht und Stärke. Dieser Spruch befindet sich auch auf der bekannten, von Benno Elkan gefertigten, Knesset-Menora.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen