Hierosolyma vrbs sancta, ivdeae, totisque orientis longe clarissima, qva amplitvdine ac magnificentia hoc nostro aevo conspicvu est.

Frans Hogenberg

GDR 90/505/194
Kunst
Druckgrafik
Kupferstich
Köln nach 1572
Höhe: 32.7 cm Breite: 41.5 cm
HIEROSOLYMA VRBS SANCTA, IVDEAE, TOTIUSQVE ORIENTIS LONGE CLARISSIMA, QUA AMPLITUDINE AC MAGNIFICENTIA HOC NOSTRO AEVO CONSPICVA EST.
1. Seite: Jerusalem Von: Jersalem die älteste und namhafftigste Statt (...) Bis: besiehe am end des Buchs im zeiger. 2. Seite: leer.
Jüdisches Museum Berlin: Reisen nach Jerusalem. Das Heilige Land in Karten und Ansichten aus fünf Jahrhunderten. Sammlung Loewenhardt. Bestandskatalog bearb. von Anemone Bekemeier, Wiesbaden 1993, Kat.-Nr. 181; Tafel 21 Vgl. Laor, Eran und Klein, Shoshona: Maps of the Holy Land. Cartobibliography of Printed Maps, 1475 - 1900, New York, Amsterdam 1986, Kat. 1040A
Ankauf aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin
Jerusalem von Osten gesehen in Vogelschau, vorne Staffagefiguren in orientalischer Tracht. Besonders betont ist die Stadtmauer, passen dazu das Zitat aus Ezechiel, das die Sonderstellung der Stadt betont: "Das ist Jerusalem. Ich habe es mitten unter die Völker und unter die Länder ringsum gesetzt."

Verso deutscher Text. Nach Breydenbach / Reeuwich.
Aus: Georg Braun / Frans Hogenberg: Civitates orbis terrarum. Beschreibung und Contrafactur der Vornembsten Stät der Welt, Köln 1576, Bd. II, Nr. 54
(A. Bekemeier)

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen