Weltkarte des Castorius, genannt die Peutingersche Tafel

Conrad Peutinger (14.10.1465 - 28.12.1547)

GDR 90/505/233/Smlg. Löwenhardt-Hirsch
Kunst
Druckgrafik
Lithografie
Ravensburg: Otto Maier Reproduktion des Originals aus dem 12. Jhdt. 1888
Höhe: 22.3 cm Breite: 447 cm
RAVENSBURG VERLAG VON OTTO MAIER (DORN´SCHE BUCHHANDLUNG) 1888
WELTKARTE DES CASTORIUS GENANNT DIE PEUTINGERSCHE TAFEL. IN DEN FARBEN DES ORIGINALS HERAUSGEGEBEN UND EINGELEITET VON DR. KONRAD MILLER PROFESSOR AM REALGYMNASIUM STUTTGART.
Jüdisches Museum Berlin: Reisen nach Jerusalem. Das Heilige Land in Karten und Ansichten aus fünf Jahrhunderten. Sammlung Loewenhardt. Bestandskatalog bearb. von Anemone Bekemeier, Wiesbaden 1993, Kat.-Nr. 223 Vgl. Laor, Eran und Klein, Shoshona: Maps of the Holy Land. Cartobibliography of Printed Maps, 1475 - 1900, New York, Amsterdam 1986, Kat. 562
Ankauf aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin
Die bekannte Welt der Antike auf einer römischen Militärkarte, die in einer mittelalterlichen Kopie überliefert ist. Palästina ist auf dem X. Segment zu finden. Das Gebiet, das während des Exodus von den Israeliten aus Ägypten durchzogen wurde, ist auf dem IX. Segment bezeichnet (ein mittelalterlicher Zusatz).
(A. Bekemeier)

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen