Traumtagebuch von Herbert Veit Simon (1907-1969)

Herbert Veit Simon (19.7.1907 - 5.11.1969)

DOK 95/520/29/29.001-010
Archiv
Papier, Tinte, Karton, Leinen, Goldfarbe, gebunden
Berlin, Paris, Brasilien geführt im Zeitraum 5.5.1928 bis 7.11.1949
Höhe: 28 cm Breite: 16.6 cm Buch zugeklappt
Schenkung von Marga Lief
In Leinen und Karton gebundenes Buch mit floraler Zeichnung auf dem Deckel (unvollständig ausgeführt), in das Herbert Veit Simon über 20 Jahre hinweg Träume festhielt. 9 lose Blätter/Bögen, die zwischen die Seiten gelegt bzw. gesteckt sind.
Die Einträge folgen meist einem festen Schema:
1. "Traum": Beschreibung des Traumes
2. "Einfall" oder "ich denke": Assoziationen dazu
3- "Analyse": Versuch einer Interpretation.
Bei der Analyse erweist sich Herbert V. Simon als gelehriger Schüler Freuds.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen