Yarmaclaus - Kippa im Weihnachtsmannstil

2005/160/0
Judaica/Angewandte Kunst
Samt, Kunstfell, Baumwollfutter
unbekannt um 2004
Höhe: 11 cm Durchmesser: 21 cm Durchmesser ca.
Jüdisches Museum Berlin (Hg.): Weihnukka. Geschichten von Weihnachten und Chanukka, Berlin 2005, S.14-15.
Die bordeauxrote Kopfbedeckung aus Samt hat eine runde Kappenform und ist durch zwei lange Nähte in vier Felder aufgeteilt. Am Schnittpunkt beider Nähte mittig auf der Oberseite befindet sich ein Bommel aus weißem Kunstfell. Der untere Rand der Kopfbedeckung ist ebenfalls mit weißem Kunstfell-Besatz versehen.

In Form und Gestaltung ist diese Kopfbedeckung eine Kombination aus traditionell-jüdischer Kippa beziehungsweise Yarmulke und Santa Claus' Kapuze.

Diese als "Yarmaclaus" bezeichnete Kopfbedeckung wurde im Jahr 2004 erstmals in der US-amerikanischen Fernsehserie "O.C. California" präsentiert. In einer Episode der Serie wurde das so genannte "december dilemma" thematisiert. Dieses Dilemma kann sich innerhalb von religionsübergreifenden Partnerschaften und Familien ergeben, wenn es um die Frage geht, ob im Dezember Weihnachten oder Chanukka gefeiert wird. Insbesondere in den USA waren zum Zeitpunkt der TV-Ausstrahlung der Serie fast die Hälfte aller Juden mit nichtjüdischen Partnern verheiratet. Das in der Serie vorgeschlagene Lösungsmodell eines gemeinsamen "Chrismukkah" und die Erfindung der "Yarmaclaus" bediente erfolgreich ein breites Bedürfnis nach Formen des gemeinsamen Feierns.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen