Atelierporträt Hermann (Hirsch) Burchardt (1820-1904)

Fessler & Steindorff. Photographisches Institut

2000/500/46/012
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie auf Karton montiert
Berlin 7.1863
Höhe: 10 cm Breite: 6.2 cm
u.r. (im Druck): "Phot. v. Fessler / Steindorff"
u.r. (in der Fotografie): "2347"
o.m. (hs. mit Tinte schwarz): "Juli 1863" M. (im Druck): "Fessler & Steindorff, / Photographisches Institut / Berlin / Unter den Linden, / Eingang: Schadow-Str. No 14"
Schenkung von Albert Stephan Mautner
Fotografie (s/w), Hochformat, historisches Format: Carte de Visite. Oben rechts auf S. 7 eines Fotoalbums
Beschriftung links neben der Fotografie (handschriftlich mit Tinte schwarz): "August 1863".

Atelierporträt von Hermann Burchardt als Ganzfigur in Dreiviertelansicht nach rechts gewandt. Er trägt einen Vollbart, eine mittelhelle Hose, eine helle Weste, ein helles Hemd sowie ein dunkles, langes Jackett. Seine linke Hand hat er in der Hosentasche. In seiner rechten Hand hält er ein Buch. Am linken Bildrand ist ein dunkler Vorhang zu sehen.

Herrmann (Hirsch) Burchardt war der Sohn von Henriette und Elias Baruch Burchardt, einem Wachstuchfabrikanten aus Sonnenburg. 1878 wurde ihm vom portugiesischen König der Adelstitel Baron verliehen, da er als Erster die Briefmarke in Portugal eingeführt hatte. Seinen Adelstitel durfte er in Preußen allerdings nicht führen, da er vom deutschen Kaiser nicht anerkannt worden war.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen