Tafel LXV: Ein alter Mann erkennt die ungerechte Behandlung, die ihm widerfährt, als Strafe für sein früheres Verhalten

Gottlieb Leberecht Crusius (1730 - 1804), Christian Gotthilf Salzmann (1744 - 1811), Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726 - 1801)

2003/284/23
Kunst
Druckgrafik
Kupferstich, auf Pappe aufgezogen
Leipzig 1788
Höhe: 15.1 cm Breite: 9.1 cm
u.l.: Chodowiecki del u.r.: G.L. Crusius incidit
o.r.: LXV, o.l.: p.385. u.M.: "Gott! du bist gerecht."
handschriftlich in Tinte: "65."
Gehört zu: Salzmann, Christian Gotthilf: Moralisches Elementarbuch. nebst einer Anleitung zum nützlichen Gebrauch desselben. Leipzig: Siegfried Lebrecht Crusius , 1784-1788
Kupferstich, auf Pappe aufgezogen, mit grünem Rand beklebt.

Innenraum; in einem ärmlichen Bett unter einer Dachschräge liegt ein abgemagerter alter Mann; er hat Gesicht und gefaltete Hände zum Himmel erhoben. Vor ihm stehen Herrmann und ein weiterer Mann, der ebenfalls den Blick zum Himmel hebt.

Zu: Salzmann, S. 385
Ein alter Mann, Sohn eines der für Herrmann tätigen Weber, wird von seinem Sohn sehr schlecht behandelt; im Gespräch mit Herrmann stellt sich heraus, dass er seinen eigenen Vater genauso behandelt hat und er erkennt sein gegenwärtiges Elend als Strafe für sein früheres Verhalten.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen