2006/98/0
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie auf Silbergelatine-Barytpapier, Bleistift , Tusche
Paris (?) Abzug aus dem Jahre 1989 des Originals von 1931
Höhe: 27.5 cm Breite: 35.5 cm Motivmaß siehe Sondermaße
o.l. in der Fotografie (schwarze Tusche): Ilse / Bing / 1931
M. (hs. mit Bleistift) Ilse / Bing / 1931// pr 1989 '989 (mit Bleistift)
Ankauf (c) Estate of Ilse Bing
Fotografie (s/w), Querformat

"Selbstporträt mit Leica" (Titel)

Selbstporträt Ilse Bing (1899-1998) mit Leica.

Brustbild einer jungen Frau in der rechten Bildhälfte angeschnitten, die durch eine Kamera sieht. Sie blickt in einen für den Betrachter nicht sichtbaren Spiegel. Der vom Betrachter aus gesehen linke Arm ist auf einem Tisch abgestützt. Im Hintergrund ist das untere Ende eines dunklen Vorhangs zu sehen und links davon ein angewinkelter Spiegel. Darin ein weiteres Spiegelbild der Frau und weitere Details wie die Hand und der Draht des Selbstauslösers zur Leica Kamera.

Durch den Einsatz zweier Spiegel zeigt sich die Fotografin Ilse Bing zum einen frontal, zum andern im Profil.

Da Ilse Bing bereits seit 1930 in Paris wohnte, ist davon auszugehen, dass die Aufnahme in Paris entstand.
Zu Paris entwickelte Ilse Bing schnell eine enge Bindung, sie fühlte sich dort verwurzelt.

Ilse Bing richtet ihren Blick in diesem Selbstporträt nach innen und zeigt ihr "Ich" mit Hilfe der verschiedenen Spiegelbilder in unterschiedlichen Ansichten. Sie unterstreicht dadurch die Subjektivität der Aufnahme und hinterfragt die Fotografie als Abbild der Realität.
Ilse Bing selbst verglich das Spiel mit den Spiegeln bei ihren Selbstporträts mit Alice im Wunderland, die Realität beginne erst hinter dem Spiegelbild.

Der hier vorliegende spätere Abzug wurde nicht von der Fotografin angefertigt, aber von ihr signiert und datiert.

© Estate of Ilse Bing

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen