Jutta Ina Grybski (geb. 1935) mit einer Puppe

2006/77/42
Fotografische Sammlung
Fotografie (s/w)
Fotografie auf Silbergelatine-Barytpapier
Berlin um 1942
Höhe: 9.6 cm Breite: 7 cm
Schenkung von Janet Beasley
S/W-Fotografie, Hochformat, Amateuraufnahme, Büttenrand,

Aus den Erinnerungen der Stifterin:
"Es war eine ziemlich große Laufpuppe, die man unter den Armen hielt und diese dann bewegte und damit die Puppe zum Laufen brachte. Ich hab keine Ahnung wie und wann ich diese Puppe bekam, aber sie war komplett bekleidet. Zu der Zeit waren viele Arbeiter aus dem Osten in Berlin. Sie wohnten in Baracken hinter Stacheldraht und trugen "Ost" Zeichen an ihrer Kleidung. Mit ihnen zu sprechen war verboten. Man sah oft dieselben Arbeiter in derselben Gegend und da war eine Frau mit einem kleinen Kind, was fast keine Kleidung anhatte. Da zog ich mal der Laufpuppe alle Kleidung aus, packte diese ein und legte das Paket neben einen Baum. Als die Frau vorbeikam zeigte ich dahin und sie nahm das Päckchen. Meine Mutter war zuerst sehr ärgerlich, als sie die nackte Puppe sah, aber dann war alles in Ordnung."

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen