Plüschbär von Claire Lampel (1906-2005)

Wagner Handwork Künstlerschutz

2005/192/231
Zeitgeschichte
Textil, Kunststoff (Nase und Augen vermutlich Phenol-Formaldehyd), Körper und Fell: Kunstfasern in ausgehärteter Knetmasse; Etikett: Cellulosepapier
BRD 1949 bis 1983
Höhe: 8 cm Breite: 4 cm Tiefe: 3 cm Bär ohne Schild
unter dem Fuß, Aufkleber (bedruckt): HANDWORK / Künstlerschutz / West-Germany Papieranhänger (handschriftlich): My "Berlin Bear" / The Bear is the emblem of Berlin
Schenkung des Cape Town Holocaust Centre
Kleiner, stehender hellbrauner Bär aus hellbraunem Pelzgewebe. Augen und Nase bestehen aus schwarzem Kunststoff; Maul, Ohren, Augenbrauen und Tatzen sind mit schwarzer Farbe dezent aufgemalt. Der Bär hat oben auf dem Kopf eine kleines, orangefarbenes Bändchen zum Aufhängen. Daran befestigt ist ein weißes Stück Papier, das handschriftlich mit blauem Kugelschreiber beschriftet ist. Unter seinem rechten Fuß befindet sich ein kleiner, weißer, ovaler Aufkleber.

Claire Kallmann emigrierte 1936 aus Berlin zusammen mit ihrem Verlobten und späteren Mann, Willi Lampel nach Kapstadt. Der kleine Bär erinnerte sie an ihre Heimatstadt. Vermutlich erwarb sie ihn während eines Besuchs in Berlin nach dem Krieg als Andenken.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen