Porträt Ernst Rathenau (1898-1986)

Lesser Ury (7.11.1861 - 18.10.1931)

2008/209/0
Kunst
Gemälde
Öl auf Leinwand
Berlin ca. 1920 bis 1925
Höhe: 53 cm Breite: 71 cm ohne Rahmen
u.l.: L. Ury
runder Aufkleber mit Stempel: Inv. No. Mappe; mit blauem Farbstift nummeriert: 19. Auf dem Keilrahmen o.r. der Stempel: NACHLASS LESSER URY
Sotheby's: Deutsch Kunst des 20. Jahrhunderts. Aus der Sammlung von Dr. Ernest Rathenau und aus dem Besitz anderer Sammlungen (28.10.1987), Auktionskat. Sotheby's, London 1987, Nr. 25. Sotheby's: Auktion (27.9.1994), Auktionskat. Sotheby's, Tel Aviv 1994, Nr. 11. [Porträt von Dr. Rathenau] Sotheby's: The Marvin and Janet Fishman Collection. German Art from Expressionism to Resistance Nr. 68 (18.10.2000), Auktionskat. Sotheby's, London 2000, Nr. 226. N.N.: Une Minute de Silence, Kat. Sails & Vertes / Salzburger Festspiele, Salzburg 2002, Nr. 11 [Bildnis Dr. Rathenau, um 1910] Broham's: Auktion (13.11.2007), Auktionskat. Broham's, London 2007, Nr. 89. [Porträt vonDr. Fritz Rathenau]
Der Verleger Ernst Rathenau, Sohn des Architekten Georg Albert Rathenau und Neffe 2. Grades von Walther Rathenau, lieferte bedeutende Beiträge zur modernen Buchkunst und Kunstliteratur. Seit 1918 publizierte er gemeinsam mit Paul Westheim und Gustav Kiepenheuer die Zeitschrift "Die Schaffenden" und schuf damit ein umfassendes Panorama zeitgenössischer Druckgraphik.1920 trat er in den Euphorion Verlag ein, den er 1923 übernahm. Hier veröffentlichte er neben bibliophilen Drucken bis heutige gültige Werkverzeichnisse, etwa von Karl Schmidt-Rottluff und Oskar Kokoschka. 1938 emigrierte er nach New York und kehrte 1950 nach Europa zurück, um seine verlegerische und editorische Tätigkeit fortzusetzen.
Lesser Ury schuf das Porträt wohl in den Jahren, als Ernst Rathenau Graphiken von Lesser Ury im Euphorion Verlag veröffentlichte.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen