2009/106/0
Kunst
Gemälde
Öl auf Karton, auf Leinwand aufgezogen
Berlin 1917
Höhe: 178.5 cm Breite: 115.5 cm mit Rahmen, ohne Rahmen: 171,7 x 108,3 cm
u.l.: TTH
o.M.: Papieraufkleber: GALERIE GEORGES GIRUOX / BOULEVARD DE REGENT 43 / BRUXELLES / (Handschriftl.): 63; Daneben: Papieraufkleber: Galerie Hasenclever
Der Schäfer ist das sechste Gemälde des achteiligen Zyklus "Die Fahrt nach der Insel". Nach diesen Gemälden sollten Gobelins für die Berliner Villa des Bankiers Paul von Mendelssohn-Bartholdy angefertigt werden. Die Gobelins sind mit größter wahrscheinlichkeit nie verwirklicht worden, anstelle dessen hingen die Gemälde in der Villa.
Im Vordergrund rechts steht eine junge Frau, sie trägt ein ländlich anmutendes, doch sehr feines Kleid in mittelblau mit einer weißen Schürze. Dazu trägt sie einen flachen, breitrandigen Strohhut und hält sich an einem Hirtenstab fest. Sie lauscht dem Flötenspiel des Schäfers vorne links. Der Schäfer ist im Profil dargestellt, mit dem Rücken an einen Weidenstamm gelehnt. Seine schlichte Tracht ist braun, sein Umhang blau-rot. Im Mittelgrund grast gleichmäßig verteilt eine Herde rosafarbener Schafe. Im Hintergrund ist die Personengruppe, die dem Betrachter auf dem Bild "Spaziergang im Hirschpark" im Vordergrund begegnet ist, zu sehen.

Wissen Sie mehr zu diesem Objekt?
Haben Sie vielleicht einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns:

Nach oben springen